So krass

Der Mann ist inzwischen aufgestanden.
Saß hier still und hatte gewartet, bis fertig geschrieben war.
Fragte, was los wäre.

Und ich sagte ihm, wie sehr mich dieser Kalender von gestern erschütterte.

Er sagte, dass es wohl auch daran liegt, dass ich es nun FÜHLEN kann.
Dass ich früher immer nur WUSSTE.
DACHTE.
Aber eben nie FÜHLTE.

Ich sagte ihm, dass ich nicht weiß, ob ich mich vor mir selbst ekle.
Mich selbst abscheulich, widerwärtig und gräßlich finde.
Finden SOLL.

Weiterlesen

Three girls – Warum glaubt uns niemand?

Gestern Abend hatte mein Mann vorgeschlagen, diesen Film anzusehen.
Er war der Meinung, er könnte „ganz interessant“ sein – wo doch auf Arte sehr oft tatsächlich ungewöhnlich gute und wertvolle Filme gesendet werden.
Er hätte nur mal so überflogen, worum es geht – aber es geht um Mißbrauch.
Und wenn ich mich in der Lage fühle, ihn anzusehen, würde er ihn gerne gucken.

Ja, ich bin mehrfach aufgestanden.
Ich war rauchen und irgendwann trank ich auch einen Schnaps.

Der Film ist derart wahrheits- und wirklichkeitsnah – was ja auch nicht verwundert, weil er auf einer wahren Begebenheit beruht.

Ich muß diesen Film in die Welt bringen – da ich mehrfach fast weinte und dachte „SIE WISSEN DOCH, WIE ES GEHT!!!!!“ Weiterlesen

Da kommt das Bi-er raus

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Wieder mal ein Sex-Thema am frühen Morgen.
Es ist grade mal halb 7.

Bier? Sex?
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Ich bin im Moment sehr glücklich.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass sich vieles verändert.
Richtig – das Gefühl….. nicht eine Ahnung. Weiterlesen

Nur Träume

Es fällt mir schwer, zu schreiben die Tage.
Mein Körper schmerzt; ich bin komplett verspannt und es gibt wieder nichts, das nicht weh tut an mir.
Wenn ich mit meinen Armen „Windmühle“ mache oder auch nur die Schultern „rolle“, dann knirscht, knackt, rasselt und schabt es in den Gelenken und der gesamten Muskulatur um das Schultergelenk herum.
Derart laut, dass mein Mann sofort sagt, ich soll bloß aufhören – ihm wird schlecht davon.
Es klingt, als würde man einem Hühnchen das Schenkelchen abdrehen
– nur lauter und mit Schottersteinchen dazwischen. Weiterlesen

Da ham mer wieder eine…. Zündung

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Erst vor kurzem hatten die Melinas irgendwo in einem Kommentar geschrieben, sie wüßten nicht, wie es ihnen ginge, würde ich mich auf SIE beziehen….
Das werde ich nun tun.
Aber es geht tatsächlich nur wieder einmal darum, dass ein Mensch einen Samen geworfen hat….

Und dieser Samen traf rein zufällig auf fruchtbaren Boden – und seit 2 Tagen nun mache ich mir hierüber Gedanken.
Diese Gedanken schreibe ich jetzt auf und hoffe, mich hierbei nicht zu verlieren. Weiterlesen

Warum Aufklärung so wichtig ist

SurvivorOfProstitution hat wieder einmal einen sehr wichtigen, guten Text verfaßt, den ich hier gerne teilen möchte:

Sehr oft sind junge Menschen besonders gefährdet, wenn es darum geht, in die Prostitution abzurutschen. Häufig sind es junge Frauen, die ihre erste Liebe in einem Zuhälter finden – so wie ic…

Quelle: Warum Aufklärung so wichtig ist

Ein Versuch der Sortierung

Eben hatte ich mit meiner Therapeutin gesprochen.
Ich hatte Muffe vor dem Anrufen; Muffe vor ihrem Anrufbeantworter und Muffe vor ihrem Rückruf.

Im Moment geht es mir merkwürdig.
Ich friere und werde nicht warm.
Vieles in mir sagt, ich fühle mich im Moment nicht wohl mit meiner Thera – und sagt auch, weshalb.

Etwas anderes in mir wirft ein, dass ich heute Tag 29 bin und wieder einmal nicht weiß, ob ich nun Hormontief habe – oder ob es mich wieder warten läßt…. 10 Tage? 20? 30? Es ist alles möglich. Weiterlesen

Befriedigung

Ansich wollte ich eigentlich von gestern erzählen.
Nun regt mich aber Nina´s Beitrag, bzw. ihre Antwort auf meinen Kommentar zu diesem Thema an.

Wie ist das mit der sexuellen Befriedigung?
Mit meiner Therapeutin rede ich nicht über Sex. Ich habe aufgrund ihrer eigenen traumatischen Vergangenheit und ihren Reaktionen auf mein vorsichtiges Berühren des Themas Skrupel.
Offensichtlich fällt ihr das Thema nicht leicht und sie wird sehr vorsichtig und transportiert mir ein Gefühl von Verschlossenheit und Schutzbedürfnis. Weiterlesen

Dingen Platz geben

Es ist Sonntag und ich sitze hier seit 3.50h.
Mein Mann verzog sich umgehend ins Schlafzimmer – schnell wie selten – und murmelte „Schon ein bißchen früh….“
Draußen stürmt es und die Schindeln klappern. Auch andere im Haus sind wach.

Aber ich konnte nicht mehr schlafen.
War heute Nacht bereits 2x wach gewesen und hatte Schmerzen und bin zugerotzt bis obenhin.

2 Nächte lang hatte ich mit Wick medinight geschlafen, damit ich es schaffe, in die Heimat zu kommen. Bereits die Nacht auf gestern hatte ich es weg gelassen – wie auch diese.
Nun kommt es heraus… – jenes, das ich grad in mir habe.
Ich wollte ihm Platz geben, um ein Mal zu kommen und dann wieder zu heilen.
Ich mag Medikamente ja nicht besonders. Diese Eingriffe in meine natürlichen Körperabläufe versuche ich gern zu vermeiden. Weiterlesen