Damit hatte ich nicht gerechnet

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Es ist 5.
Aufgewacht war ich 4.20h.
Eingeschlafen bin ich nur schwer. Alle möglichen in mir redeten noch durcheinander, bis ich es schaffte, dass sie verstanden, dass wir im Bett liegen, um zu schlafen.
Dass auch morgen noch ein Tag ist.
Und es gut ist, sich auszuruhen, Kraft zu schöpfen und still zu sein.
Die Tage hatten genug Kraft gekostet und waren anstrengend.

Ich weiß nicht, wie es meinem Mann geht.
Noch schläft er – zumindest ist er im Bett.

Ich hoffe, wir kriegen es heute hin, wieder miteinander zu reden.

Weiterlesen

Die Knöpfe löschen

Mahlzeit, ihr Lieben 🙂

Ich bin später heute – war schon beim Friseur.

Ich liebe meinen Friseur – und eigentlich den ganzen Laden.
So viele Menschen auf einem Haufen, die sich mit Reflektieren, Heilen, Göttlichem, Aura u.s.w. befassen.
Und die auch sagen, dass das ihren Kundenstamm massiv beeinflußt.
Die arbeiten dort alle GERN.
Und so, dass es ihnen gut tut.
Auch mal Päuschen, Kaffee und oft Zeit für gute Gespräche.

Schade, dass es das so selten gibt.
Und am Ende kommt das Geld (fast) von allein – nicht so, wie in jenen Firmen, die sich ausmergeln, selbst zerstören und Angestellte benutzen und verbrauchen. Weiterlesen

Völlig erschüttert

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich glaube, ich habe keine Worte.
Kein Fühlen.
Kein Nichts irgendwie…..

Und doch so verflixt viel ALLES.

Mein Mann hatte gestern Abend tatsächlich einen Schnaps getrunken – nein 2.
Und ich mit ihm.

Von diesen 2 Gläschen Schnaps, waren wir so derart angetrunken, dass ich kaum noch das Essen auf dem Herd umrühren konnte.
Wir kaum noch essen konnten.
Kaum noch atmen, denken oder sonstwas konnten.
Und doch hatten wir so viel zu reden.
Fassungslos.
Überfordert.
Und doch so froh. Weiterlesen

Auf jede Nacht folgt ein Tag

Es ist doch immer wieder komischerweise erstaunlich – wo man doch ganz genau weiß, dass es niemals anders sein wird.

Wenn man im Loch sitzt, sich krümmt vor Schmerzen und man verzweifelt ist und traurig
dann glaubt man nur schwer daran, dass es wieder anders sein kann und wird
obwohl man es bereits oft genug erlebt hat.

Als ich letzte Woche den Termin bei der Hausärztin hier am Ort vereinbarte, hatte ich noch gesagt „ich hätte nichts“ und wolle eigentlich nur sehr gerne sehen, ob die Ärztin mit mir und ich mit ihr „kann“. Weiterlesen

Thema: Sich abgrenzen und Wehren. Wege, Methoden und das Maß

Es ist im Moment wahrhaft eine spannende Zeit.
Eben noch habe ich Benita´s neuen Beitrag von ihrem Traum gelesen.
Eben noch hatte ich bei meinen eigenen „Erkenntnissen“ über diesen Traum vor lauter Rührung und irgendwie auch Freude, Tränen in den Augen.

Ich weiß nicht – der Traum berührt mich sehr.
Fliegen können…
Sehen; erkennen; wandeln und heilen.
Sehr emotional besetzt.

Gestern war für mich auch so ein Tag….
Bewegend. Weiterlesen

Wahnsinn wieder, diese Zeit

Ansich könnte es langsam echt gut werden.
Ein Tag nach dem anderen wird es hier mehr Zuhause.

Aber mein Mann ist nur am schwitzen, schnaufen und hecheln.
Er ist angespannt wie eine Stahlfeder und maulig.
Ungeduldig und unzufrieden. Weiterlesen

Heute Morgen hat mich mein Mann geweckt

Ja, tatsächlich…. ich habe gut geschlafen, tief und fest.
Und komisches Zeug geträumt von einem Krankenhaus wo lauter Läden dabei waren.
Oder war es ein Einkaufszentrum, in welchem Krankenbetten rumstanden?

Jedenfalls war da eine Passage mit allen möglichen Läden. Und einem breiten Gang dazwischen, wo Menschen flannierten.
Und vor jedem Laden stand ein Pflegebett mit einem Menschen darin.
Einer brauchte sich nur etwas umzudrehen und konnte sich seine Pizza direkt beim vorbei eilenden Ober bestellen.
Irgendwie eine merkwürdige Athmosphäre… Weiterlesen