Ich hab ja gestern garnicht geschrieben….

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Das ist mir tatsächlich eben erst aufgefallen.
Es waren weniger Menschen hier.

Gestern war aber auch ein Tag….

Im Moment habe ich das Gefühl, als würde sich viel mehr nach Innen verlagern.
Wenn ich sonst sehr gerne im Außen reflektiere, hier schreibe und mich spiegle an anderen
so fühlt es sich eben an, als hätte ich mich eingerollt und koche im eigenen Saft.

So, als ginge ganz viel wieder über Träume; im Schlaf und „einfach so“.
Tausend Gefühle, Seinszustände, Flashbacks.
Erinnerungen an früher.

Weiterlesen

Der Phoenix muß verbrennen

um wieder zum Leben zu erwachen.

Ich hatte bisher einen aufregenden, guten Tag.
Meine Pläne haben gut geklappt.
Die Reihenfolge meiner Einkäufe, zwischendrin Therapie – alles gut.

Ich merke, wie sehr ich mich verändere.
Vielleicht BIN ich garnicht soooo anders – aber ich fühle dabei.
Ich fühle Gutes.

Nicht mehr diese Furcht, Angst, Unsicherheit und Kleinsein.
Sondern Freude, Offenheit, Neugierde und den Spaß, einfach drauflos zu gehen. Weiterlesen

Es wird anstrengend

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ja, genau das hatte meine Kinesiologin ziemlich zu Anfang zu mir gesagt.
Als wir uns kennenlernten und sie mir erklärte, was sie vor hat; wie der Weg der Heilung wohl aussehen wird.

Aber ich hatte keine Vorstellung von „anstrengend“.
Nicht vom Umfang und all den Themen.
Nicht davon, was durch mein eigenes Ändern alles im Außen anders werden wird.

Gestern war ich wieder bei ihr gewesen.
Und eben war ich um 4.20h aufgewacht und aufgestanden.
Nach einer sehr anstrengenden Nacht.

Auch wenn ich mich an keinen Traum erinnern kann – ich war heute Nacht immer wieder vom eigenen Husten aufgewacht.
Einem Husten, als würde ich ersticken.
Mit Angst, Schmerzen und Traurigkeit.
Ich fühle mich gerädert und todtraurig. Weiterlesen

Verbundenheit

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Nun, da ich mir meinen Traum und die Gefühle um die Prostitution aus der Seele geschrieben habe, möchte ich euch doch einen guten Morgen wünschen ❤

Eben beim Rauchen sah ich in die großen, vom Himmel fallenden Schneeflocken.
Fühlte in meinen Körper hinein und fragte mich, ob ich wohl nun langsam ins Bluten komme? Ich bin inzwischen schon über Tag 120 hinaus.

Ich dachte an meine Therapeutin.
An unseren Termin am Freitag.
Und daran, wie gut er gewesen war. Weiterlesen