Ich bin die beste

die schönste
die tollste
die gut riechendste
die liebevollste
und überhaupt die allerbeste Frau, die ihm passieren konnte
sagt er immer.

Immer so lange
bis ich auch was will
auch was brauche
auch bedürftig bin
auch nicht kann
auch nicht weiß
auch mal nein sage, motze, maule oder schimpfe.
Immer so lange, bis ich NICHT so bin, wie er es gerne hätte oder bräuchte.

Weiterlesen

Ich bin schon geduscht

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Banal?

Für mich ist es ein riesengroßer Schritt. Ich hab mich getraut.
Es ist früh um 7 und der Mann schläft noch.

Normalerweise trau ich mich nicht.
Normalerweise muß ich ganz leise sein.
Früher traute ich mich noch nichtmal wirklich auf´s Clo.
Aber weil irgendwann die Not zu groß wurde, MUSSTE ich mich traun.

Es fällt mir sehr schwer, „einfach zu machen“, wenn der Mann noch schläft.
Irgendwer.
Weil ich muß ja unsichtbar sein, unhörbar, unmerkbar – nicht da.

Und duschen?????
Ist alles andere, als leise und unsichtbar.

Weiterlesen

Geht meine Ehe den Bach runter?

Guten Morgen, ihr Lieben

Ich hab Angst.
Ich bin traurig.
Auch erschüttert, ohnmächtig, wütend, einsam, ratlos, überfordert, ….

Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll.
Wie es mir gehen soll.
Wie ich leben soll.

Etwas in mir sagt, es würde eine weitere Scheidung im Leben niemals mehr aushalten.
Wenn ein Zusammen nicht mehr geht, dann geht nur Sterben.

Nochmal irgendwo neu anzufangen, hält man nicht aus.
Da nutzt auch kein Geld der Welt etwas.

Weiterlesen

Kann es sein…..

dass man, je mehr man uns Überleben kämpft, man umso mehr auf andere scheißt?
Dass einem andere Menschen umso egaler sind, desto mehr man mit sich selbst und seinem am-Leben-Bleiben beschäftigt ist?

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Heute bin ich tatsächlich mal erst um 5 aufgewacht. Und meine Nackenschmerzen halten sich in Grenzen.

Ich habe ein bißchen herum gelesen und angefangen, mein Spiel zu spielen.
Und eben, als ich mir die 2.. Tasse Kaffee holte und anschließend rauchen war, kam mir das in den Kopf.

Dieses Thema rund um Selbstvertrauen.
Weil es immer wieder und ständig heißt, ich hätte zu wenig Selbstvertrauen.
Ich müsse unbedingt daran arbeiten.
Ich würde mich viel zu sehr an anderen orientieren.
Mich viel zu sehr kümmern und sorgen hierüber, was andere von mir hielten oder dächten.

Und es heißt, diese Außenorientierung bedeute, dass ich zu wenig Selbstwert und Selbstvertrauen hätte.
Dass ich zu viel Angst hätte, was andere von mir meinen.

Eben hatte ich einen Anflug von Wut.
Von Trotz und Aufbegehren.
Etwas in mir sagte, das sei doch schon wieder so ein beschissener Trick.
Schon wieder so eine linke Umkehr von Tatsachen.
Eine Ablenkung von der Wahrheit.
Ein MIR-die-Dinge-in-die-Schuhe-Schieben. Weiterlesen

Ein Schatten-Tag

Es ist eigenartig heute.
Mein Mann und ich surfen irgendwie wie auf der Rasierklinge.
Immer hauchdünn am Streit vorbei.

Elektrische Stimmung; irgendwie flirrt und flimmert es.

Egal, was man versucht, wie anders zu sagen – es kommt doch immer an wie Provokation.
Mißverständnisse, aneinander vorbei reden; … nichts geht heute gut. Weiterlesen

Was tun, mit der Angst?

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich bin heute gut in der Zeit.
Es ist kurz nach 8 und meine Wäsche läuft bereits.
Ich hab schon ein bißchen Ordnung gemacht und auch bereits meditiert.

Ich schaff es meist knapp über 15min.
Und ich merke, dass ich tatsächlich irgendwie „weg“ bin – weil es Zeit braucht, um wieder ins „Hier“ zu kommen.

Ich merke auch, wie hochgradig sensibel ich auf Geräusche bin.
Es gibt nichts, das ich nicht höre.
Aber bei jedem plötzlichen Geräusch zucke ich heftig zusammen – auch, wenn es in meiner Wohnung ist.
Und mein Herz klopft, als wolle es heraus hüpfen. Weiterlesen

Geschmacks-Verwirrung

Ich hatte es heute Früh vergessen zu schreiben.
Aber es interessiert mich doch, ob ihr das auch kennt.

Gestern Abend aßen wir zu Abend.
Besser – ich. Mein Mann saß bei mir und sah zu, da er bereits mittags im Büro mehr gegessen hatte, als sonst.

Beim Einkauf am Montag hatte ich unbedingt die Rettiche kaufen müssen, die mich anbrüllten, mit zu wollen.
Und so saß ich da gestern mit Tomate, Paprika, Rettich, Knäckebrot und magerem Trockenschinken.

Ich biß von den Rettichscheiben ab und ekelte mich. Weiterlesen

Körper-Sprache

Merkwürdig.
Meist versteht man unter Körpersprache jenes, das man unbewußt durch seinen Körper ANDEREN mitteilt.
Unzählige Bücher sollen lehren, die Körpersprache des Gegenübers zu lesen.
Man soll / will hierdurch die verborgenen und wahren Mitteilungen des Gegenübers entschlüsseln können, während dessen Mund oft völlig anderes sagt.

Aber wo kann man lernen, die Sprache des EIGENEN Körpers zu verstehen?
Die Signale, Schmerzbereiche, Verkrampfungen, Symptome im eigenen Selbst zu begreifen, um dem Eigenen zu helfen, heil zu werden? Weiterlesen