4.27h war es heute

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich bin wieder aufgewacht mit solch einem erschreckten Gefühl.
So, als sei man mit dem Kopf in einer Pfütze versehentlich eingeschlafen und plötzlich hoch geschreckt.
Just in dem Moment, als man fast darin ersoffen wäre.
Versehentlich.

Und es gerade noch so geschafft hat, rechtzeitig wach zu werden.

Ich hab das öfter.
Dass ich aus dem Schlaf schrecke und mich fühle, als hätte ich es eben noch geschafft, lebendig zu bleiben.
Hätte ich länger geschlafen, wäre ich gestorben.

Aber ich kann mir nicht erklären, wo das her kommt.
Weil ich mich nicht erinnern kann, was ich träumte.
Oder was ich tat.

Weiterlesen

Aufgabe: Schenke deinen Ichs eine Form

Ich bin immernoch da.
Aber der Großen innen ist grad eingefallen, was sie schon die ganze Woche über hatte schreiben wollen:

Bei meiner letzten Stunde bei der Thera letzten Donnerstag (heute ist Dienstag), hatte sie mir neugierig und offen zugehört, was ich alles so über meine Verwirrung über mein „Durcheinander-Innen“ erzählte.

Weil es so eigenartig ist, manchmal wie im Kino zu sitzen und zuzusehen, was *andere* gerade tun, fühlen, denken.
Wie sie völlig anders gehen
Wie der Körper eine andere Spannung hat
Sich *Alter* ganz verschieden anfühlt
Unterschiedliche Not- und Überlebensprogramme greifen
Gänzlich verschiedene Gefühle eine jeweilige Hauptrolle zu spielen scheinen
Sich Klangfarbe und Dialekt zu unterscheiden scheinen
Oftmals auch ein gänzlich anderer Sprachschatz vorhanden zu sein scheint Weiterlesen

Viel und Alles

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Wie fang ich wieder an?
Im Moment fühle ich mich, als könnte ich platzen. Ich bin so voll; so ÜBERvoll.
So vieles in mir zu fühlen, zu denken, zu erforschen und auch zu sagen.

Mein Mann ist froh, heute wieder arbeiten zu dürfen – weil dann endlich Ruhe ist; zumindest von mir.

Mein Beitrag „Nichts und Nicht“ hat in mir etwas bewegt, umgekrempelt und ausgelöst, das ich niemals erwartet hätte.
Ich überrasche und überfordere mich selbst in einem Maße, dass es meine Grenzen zu sprengen scheint.

Seit 4 Tagen denke und wälze ich mein Innen auf links.

Es scheint, als hätte jener Augenblick, da sich mein inneres „Nichts und Nicht“ in jenem Beitrag Ausdruck verliehen hatte, DIE Erkenntnis schlechthin verursacht. Weiterlesen

Wofür soll ich mich entscheiden….

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich weiß wieder keine Überschrift.
Und bevor ich hier ewig sitze und überlege….

Es war gestern (fast) wie erwartet.
Mein Pensum habe ich geschafft… irgendwie – und sogar noch mehr.
Die Therapiestunde hat selbstverständlich NICHT gereicht – und so hatte ich gestern Zuhause noch ganz vieles zu denken – und doch nicht zu verstehen.

Wenn ich bedenke, dass ich gestern früh schon fertig war, als ich aufwachte…
Um 9 fuhr ich weg – damit ich um 11 dann pünktlich bei der Thera wäre.
Ich ging zum Bauernhof.
Danch zu einem „günstigen Einkaufsladen“, wo ich Wasser und Feuchttücher holte.
Dann wollte ich zum Steuerberater – blieb auf dem Weg dorthin dann aber erstmal in einem Schuhladen hängen. Weiterlesen

Wie ein Luftballon

Guten Morgen, ihr Lieben ❤

Nicht nur ich, sondern auch mein Mann.
Er wollte heute nur schwer zur Arbeit. Es fiel ihm derart schwer, dass er noch über 1 Stunde hier saß und mir erzählte, was ihn alles belastet.

Welch ein Wahnsinn, was für einen Druck ein „ganz normaler Job“ in einem Menschen erschafft.
Wenn ich daran denke, wie unsagbar weit weg mein Mann früher von seinem Fühlen gewesen war – und er überhaupt nicht merkte; nicht wahrnahm, was in ihm da eigentlich passiert.
Bis zu jenem Tag, als ihn das Pfeiffersche Drüsenfieber für 10 Wochen flach legte – und er erstmals wirklich in sich hinein fühlte.
Merkte, wie groß der Druck in ihm gewesen war und wie blind er über sämtliche Signale seiner Seele und des Körpers hinweg getrampelt war. Weiterlesen

Telefon

Guten Abend in die Runde 🙂

Ich bin spät heute.
Habe ein bißchen am Haushalt gemacht heute und dann den ganzen Tag gehäkelt.
Es hätte eigentlich ein durchgehend schöner Tag sein können – wenn da nicht….

Kennt ihr das? Angst vor dem Telefon?
Ich hab keine Ahnung, woher ich die hab.
Zumindest nicht, wenn ich nicht tiefer darüber nachdenke. Weiterlesen

Viel, Mehr, zu viel

Keine Ahnung, ob der Begriff; das Gefühl des Overload letztlich nur für eine Diagnose steht. Ob dieses zu viel anzeigt, dass man irgendetwas Bestimmtes hat – oder ob dieses Gefühl auch Menschen betrifft, welche diese Diagnose ansich nicht haben.

Ich weiß garnicht mehr, in welchem Bezug ich „Overload“ schon gelesen hatte…. war es Autismus? HSP? Persönlichkeitsstörung?

Gestern jedenfalls – und vielleicht sogar noch immer – fühle ich es.
Zumindest noch Nachwirkungen von gestern.
Ein unsagbares Summen im Bauch.
Ein inneres Zittern, das meine gesamten Weichteile betrifft.
Meine Atmung zittert und ist unruhig.
Mein Bauch brummt irgendwie.
Da ist eine Energie in mir, die keinen Kanal; keinen Weg und kein Ventil weiß und die wie ein Irrwisch in mir herum fegt auf der Suche nach einem Entkommen. Weiterlesen

Innen wie außen

Draußen ist Sturm.
Richtig heftige Böen wehen ums Haus und lassen die Schindeln klappern.

Mein Mann konnte heute Nacht wieder nicht schlafen – als ich gegen 5 heraus kam, war mein Kaffee schon durch und er sagte, er sei wach seit halb 2.

Das durchgelegene Sofa macht ihm Schmerzen.
Er weiß nicht mehr, wie er noch liegen soll.
Als ich aus dem Fenster rauchte, sagte er zu mir, ich solle bloß meinen Hauptkopf drin lassen. Weil man ja nie weiß, ob sich Schindeln lösen würden.
Wer weiß, was die anrichten, wenn sie mir um den Kopf fliegen. Weiterlesen

Übervoll

Ich gehe jetzt ins Bett.
Es ist 13.27h und ich werde mir Ohropax in die Ohren stopfen und mich ausknipsen.
Ich drehe am Rad.

Meine Nachbarin mit dem Sohn brüllt wieder.
Alle paar Minuten gehen sie raus aus der Wohnung; kurz darauf wieder rein – und jedes Mal knallt die Wohnungstüre.
Auch in der Wohnung knallen mehrfach Türen und Fenster.
„Leise schließen“ kennen die nicht. Weiterlesen