Da sitz ich nun und

weiß garnicht, was ich schreiben soll oder könnte
von gestern
diesem Tag mit der Tochter
vor dem ich so aufgeregt war
und der nun fast wieder so weit weg ist,
als sei er vor 1 Jahr gewesen.

Es ist schon Abend.
Wir waren eben Essen und haben uns wieder einmal aufgeregt.
Aufgeregt, wie eigentlich jeden Tag.
Und doch gehn wir immer wieder runter.
Und regen uns wieder auf.

So gut und toll das Hotel in vielerlei Hinsicht für uns ist
so beschissen ist seine Weihnachtsküche; die Sparküche; die Küche für ein Hotel, in dem allenfalls 15% Auslastung an Gästen herrscht.

Eine Küche, die diesen Namen nicht verdient.
Mit Servicekräften, die sich dann aber dafür 300%ig bemühen, die Küche wieder wett zu machen – was aber niemals gelingt.
Aber was soll man da dann sagen?

Wir sind satt.
Satt durch Eimer-Kartoffelsalat; in Brühe lau-gewärmte Maultaschen von Bürger; Fix-Soße, von welcher das Salzige noch immer im ganzen Mund klebt.
Fertigem Wurstsalat mit einer 2cm-dicken Scheibe trocken gewordenem Bauernbrot.
Für rund 30€

Nundenn….

Weiterlesen

Ein Tag steht Kopf?

Irgendwie ist heute wohl schon so ein ganz besonderer Tag.
Egal, wo ich hier bei Euch lese, passieren ungewöhnliche Dinge, die „sonst nie so sind“.

Auch bei mir….
Meine Mama letztes Jahr gestorben.
Ein alter Freund hat heute Geburtstag.
Und eben nun erfährt mein Mann, dass auch seine Oma heute gestorben ist.

Komische Zufälle.
Gibt es die?

Irgendwie denk ich immer, das ist schon alles Absicht so.

Gut – die Oma war jenseits von gut und böse.
Schon wie oft dachte die Familie, es sei nun soweit.
Und immer, immer und immer wieder fand sie zurück.
Und mischte ihr Pflegeheim durch.
Und heute nun fand man sie wohl irgendwann tot liegen. Weiterlesen

Zweifler, Denker, Skeptiker und andere

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Gestern irgendwann tauchte es wieder in mir auf.
Das Überlegen, ob ich nicht doch bloß Theater spiele.
Ob ich mir das alles nicht nur einrede.
Ob ich nicht schlicht zu viel in Vielen-Blogs lese.
Ob ich vielleicht nicht einfach nur ein Spiegel-Mensch bin und bloß so TUE, als sei ich wie andere.

Die PsychSozFrau hatte mich in unserem Gespräch gefragt, ob ich manchmal schauspieler.
Ob ich schon mal versucht hab, einfach nur „so zu tun als ob“.
Ob ich schon mal ausprobiert hätte, einfach zu spielen, dass ich klein bin; oder dieser besoffene Pöbel-Kerl?

Es hatte mich ungemein irritiert. Weiterlesen

Ich weiß garnicht, wo anfangen

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich bin noch da.

Wir sind bereits seit einigen Tagen wieder da – aber ich bin so voll von Eindrücken und Gefühlen und auch mein Mann war ständig Zuhause, so fand ich hier irgendwie keinen Zugang.

Gleich vorweg: Benita hatte so Recht.

In irgendeinem Kommentar hatte sie gesagt, dass sie einst auch zurück an den Heimatort gekehrt sei und es ihr geholfen hätte, all die Veränderungen zu bemerken.
Und wenn es bei mir oft sogar eher das Gleichgebliebene gewesen war – so war das eine Erfahrung, welche in mir eine derart große Bewegung hervorruft, dass ich noch immer irgendwie gebeutelt bin.
Es bewegt sich in mir.
Alles irgendwie.

Und ich weiß nicht, wie ich all die letzten Tage hier in einen Beitrag verfassen soll…..
Es war so unsagbar viel. Weiterlesen

Sprachlos – hilflos – Ohnmacht?!

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Gestern hatte ich mittags versucht, einen Beitrag zu schreiben.
Ich habe ihn aber wieder eingestampft, weil ich ihn am Ende selbst nicht mehr verstehen konnte.

Es ist, als sei wieder zu viel in mir; zu viel aus mir heraus
und es entsteht am Ausgang eine Art Strudel; eine Verwirbelung
wie im Badewannen-Abfluß
und in diesem Strudel staut sich das Alles
und vermischt sich
bis nichts mehr darin erkennbar ist.

Nachher habe ich Osteopathie.
Und einerseits habe ich Angst, dass die Behandlung alles nur noch schlimmer macht.
Dass jenes, das mich ohnehin schon so leert, noch weiter auf geht.
Und noch mehr Themen, noch mehr Gefühle, noch mehr Innen nach außen drängt. Weiterlesen

Schöpf-Kellen-Zeit

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Als erstes möchte ich mich wahrhaft bedanken dafür, dass Ihr hier seid.
Dass und auf welche Art ihr mir helft, mich auseinander zu setzen.
Und wie viel ihr auch von Euch selbst bei mir einbringt und schenkt.

Es tut mir sehr gut, dass auch ich – die ich kaum vor die Türe gehe und noch nie im echten Leben echte Freunde hatte – durch den Blog und vor allem Euch dennoch nicht alleine sein muß.
Nicht ohne andere.

Auch zu merken, dass es durchaus Menschen gibt, die mit mir „klar kommen“; die mich tatsächlich zumindest „ein bißchen“ verstehen (können, wollen) und dass es nicht zwingend „nur“ andere Opfer von Gewalt sein müssen / sind, die sich „in meine Nähe wagen“.

Ein Gefühl zu erleben, dass manche Menschen mich vielleicht tatsächlich mögen können.
Mich Wert empfinden
– das alleine treibt mir Tränen in die Augen. Weiterlesen

Spam?

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Da guck ich grad zum Spaß mal wieder durch meine Spam-Ordner im Mailprogramm.
Hin und wieder tu ich das – man weiß ja nie….

Und was finde ich?
Meinen Bruder.

Ansich würde ich einfach gerne lächeln.
Es als Zeichen Gottes betrachten und für mich anerkennen, dass Gott es gut mit mir meint.
Dass er mir sagen möchte, was ich von den Mails meines Bruders zu halten habe.
Und er mir helfen möchte, die Dinge im richtigen Licht zu erkennen. Weiterlesen

Rache? Ausgleich(-ung)? Genugtuung?

Eben beim Duschen kam mir ein Gedanke an meinen Bruder.
Daran, wie oft ich es beobachtet hatte; gefühlt; bemerkt; entlarvt.
Wahrhaft gesehen – nicht mit dem Auge, aber dem Herzen.

Mein Bruder sucht Ausgleichung.
Er will heimzahlen.
Fühlen lassen.
Abgeben – zurück an Absender.

Und auch, wenn ich es wohl niemals erfahren werde; niemals wissen werde – so wäre ich doch sehr gespannt darauf, was nun, nach dem Tod unserer Mama, mit und in ihm passieren wird. Weiterlesen

Erstaunliches

Guten Morgen, ihr Lieben ❤

Gestern war irgendwie doch ein guter Tag.
Ich hatte den Haushalt gemacht und war später dann zu meiner Kinesiologin gefahren.

Inzwischen fahre ich auch nicht mehr zu früh los – und stehe also auch keine 30min. mehr vor dem Gebäude herum.
Ich hatte Fotos heraus gesucht, die ich mit nahm.
Von meinem Vater, Bruder, Mama, meiner Tochter und mir.
Meinen Traum von nach unserem letzten Termin.
Und mich selbst.

Da stand ich dann wieder im Industriegebiet, schaute zum Himmel und rauchte eine Zigarette – so, wie bisher jedes Mal.
Und doch fühlt es sich immer wieder anders an. Weiterlesen

Großes Ganzes

Guten Morgen, ihr Lieben

Ich bin schon seit 4.15h wieder wach.

Manchmal fühle ich mich ganz schön verrückt.
Manchmal frage ich mich, was ich mir wohl einbilde und was „real“ ist.
Was ist das überhaupt? Realität?

Wenn man oft so liest, wie furchtbar eingeschränkt unsere Wahrnehmung in Wahrheit eigentlich ist…..
Was ist das? Wahr?!

Und was ist dessen Gegenteil?
Unwahr?
Also Lüge?
Ist das das Selbe? Weiterlesen