Sterben, um zu leben?

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Gestern hatte ich keine Zeit zum schreiben – und irgendwie dann später auch keinen Anfang mehr.
Ich war erst um 6 aufgewacht. Bis ist „soweit“ gewesen wäre, war es schon halb 8 und mein Mann kam dann eh gleich aus dem Bett.

Wir hatten Termine – er wieder beim Arzt; ich bei der Thera und dem Friseur.
Dann noch Obstmann und Supermarkt.
Auf dem Weg dort hin, fuhren wir am Auto vorbei 🙂
Es steht immernoch dort 🙂

Ich hatte geplant, der Thera von der Woche zu erzählen – wie ich das meist so plane.
Es ist gut, das Heute zu therapieren – weil Themen im Heute oftmals den Weg weisen ins Gestern.
Weil man im Heute meist findet, was aus Gestern quält.
Und es schwer fällt oft, im Gestern zu suchen, ohne das Heute.

Weiterlesen

Diese scheiß Leere

die irgendwie doch so voll ist.
So voll von Schmerz, Einsamkeit, nicht-verstanden-werden, alten Kindheitsgefühlen, mich-bestraft-Fühlen….
Im Moment hänge ich offensichtlich in einem sehr tiefen Tal fest.
Ich geh mir langsam selbst auf die Eier mit dem ständigen Sterbenwollen.
Esnichtmehraushaltenkönnen und -wollen.
Dem Ohnemichwärefürmeinenmannallesleichter.
Und dem Erkönntevielglücklicherseinohnemich.

Und dem Wielangewillicheigentlichnochkämpfenfürnix.

Guten Morgen, ihr Lieben
es tut mir Leid.

Ich mag in mein Bett, die Decke über mich ziehen und endlich so einschlafen, dass ich nicht mehr aufwache.
Einfach Ruhe.
Keine Gefühle mehr fühlen müssen.

Und sofort schreit es in mir: „Sei still!!!!!! Mach diesen Fehler nicht noch einmal!!!!! Hast Du womöglich vergessen, dass dieser Wunsch wahr wird??? Hast Du nicht schon genug gelitten, eben WEIL Du kein Fühlen mehr hattest?????
Es ist genug!!! Schluß!!! Hör auf zu jammern!!!!!!
Sei endlich froh darüber, dass deine Gefühle endlich wieder kommen, Du blöde Kuh!!!!“ Weiterlesen

Freitag, der 13.

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich hätt´s garnicht bemerkt.
Meine Tochter hat mich eben erinnert. Auch daran, dass ich immer sagte, das sei mein Glückstag – und nun auch ihrer.

Glücklich bin ich heute jedoch in keinster Weise.
Obwohl es auch viele Gründe geben könnte, es zu sein.

Gestern Abend hatte ich Streit mit meinem Mann.
Und ich fühle diese Trennung; dieses „einzelne-Bereiche-haben“ heute wieder allzu deutlich.
Wie all die verschiedenen Wesen(sarten) miteinander diskutieren und versuchen, mit dem Schmerz umzugehen. Weiterlesen

Die Seele, der Schlaf und der Tod

Es ist Sonntag.
Ich bin aufgewacht um halb 7 und hatte noch einen Fetzen eines Traumes in mir.

Ich war Ärztin gewesen und konnte heilen.
Ich sah mir aber auch dabei zu – so, als sei ich Körper und Seele getrennt.
Handelnde und Zuseher.

Ich hatte Geduld, Wissen und Erfahrung.
Ich nahm mir Zeit, Ohr und Herz.
Und das Heilen war ganz einfach gewesen. Weiterlesen

Husten bis zum Erbrechen

Was war das gestern für ein Tag….

Angefangen hatte er erst einmal ganz normal.
Ich weiß nicht mehr genau, warum mein Mann das Bedürfnis gehabt hatte, das Auto mitzunehmen – aber es war eigentlich ein völlig belangloser.

Gut – ich wollte ja eh nicht weg.
Der Mist mit den 3 Typen vomm Bad hing mir noch nach. Weiterlesen

Immer, wenn ich hier lese

fällt mir auf, wie viele Gedanken ich bereits hatte.
Wie oft ich mit meinem Mann gemeinsam und auch alleine bereits an möglichen Wegen experimentiert hatte, um mein, bzw. unser Leben reicher zu machen.

Was wir uns nicht schon alles vorgenommen hatten….

Das reicht von regelmäßigen Fußmassagen über regelmäßige Kurzurlaube hin zu 2x wöchentlichen erotischen Stimmulationen und was auch immer noch.

Am Ende kommt der Alltag dazwischen.
Der Vollmond.
Komische Stimmungen und Befindlichkeiten.
Bauchschmerzen und Völlegefühle.
Stress, Wut und Überforderung.
Am Ende tut man nichts davon. Weiterlesen

„Zwangsmedikation“

Guten Morgen – es ist noch früh.
Mein Mann ist schon weg und ich sitze hier ganz angespannt und warte fast darauf, dass das Spiel meiner Nachbarn heute von Vorne beginnt….
Unmöglich irgendwie…… – weil ich doch eigentlich drum bete, dass es das nicht tut.

Meine Spiele auf facebook habe ich bereits durch.
Ich warte darauf, dass mir meine Nachbarn all die fehlenden und bestellten Teile schicken, um irgendetwas produzieren zu können, das eigentlich garnicht da ist.
Virtuelle Spiele… – wie schwachsinnig eigentlich.

Ich weiß noch, wie ich ganz am Anfang der Beziehung mit meinem Mann oft zu ihm sagte, dass ich jetzt nicht mit ihm einkaufen fahren kann.
Weil gleich meine Hunde/Katzen/Fische Hunger hätten und ich sie füttern müsse.
Und auch meine 8 Aquarien mußten geputzt werden…..

Irgendwie ist es schon fast traurig, wenn man derart wenig Leben hat, dass die virtuellen „Freunde“ (also die Hunde und Katzen) im Computer das einzig Wichtige sind, das man hat. Weiterlesen

Einkehr

Es ist wirklich eine spannende Zeit.

Lustig daran auch irgendwie, dass es meinem Mann scheinbar nicht viel anders geht – und anderen ebenso….

An und für sich hatten wir bereits am Montag darüber gesprochen, ob und wann wir uns die Woche über vielleicht verabreden wollen, um zärtlich miteinander zu sein.
Gerade nach diesem überaus berührungsintensiven Wochenende schien uns das erfreulich.
Wir hatten darüber gesprochen, dass dies eins der wahrhaft schönen Dinge früher gewesen war. Als er noch mein Gast war – und wir insgeheim längst ineinander verliebt waren – führte dieses Zeremoniell der Vorbereitungen uns in die Fähigkeit, uns aufeinander einzulassen.

Es ist schön, sich zu Zärtlichkeiten zu verabreden.
Die Phantasie malt im Vorfeld die gemeinsame Zeit in schönsten Farben.
Sie stimmuliert schon mal aus der Erwartung heraus. Weiterlesen

Ach ja…. – das Sterben-wollen….

Das hatte ich völlig vergessen…..

Das war gestern auch noch so ein Thema.
Zuerst ganz kurz mit meiner Thera.
Und später dann noch mit meinem Mann.

Wenn uns einer zuhören würde…. ich glaub, es gibt nicht viele Menschen, welche über unsere Gespräche nicht erstaunt oder sogar erschrocken wären.
Aber ich bin sehr dankbar und froh darüber, dass es inzwischen ist, wie es ist.
Weil ich einfach sein darf, wie ich bin.
Weil ich alles sagen darf, was ich fühle.
Weil ich mich nicht zu verstecken brauche und es keiner „Geheimnisse“ bedarf….. Weiterlesen