Irgendwie hängt alles immer am FÜHLEN

Ich hab grad glaub meinen eigenen Text von eben zum 4. oder 5. Mal gelesen.
Und mir kam wieder in den Kopf – das hatte ich irgendwann schon mal erkannt – dass der Mann immer ALL DIE WUT,
die er eigentlich auf seine MUTTER haben müßte,
dann auf MICH wirft.

Statt dass man sie dort hin richtet, wo sie her kommt
richtet man sie am Ende bloß auf jenen, der daran ERINNERT.

Vermutlich passiert das auch mir selbst öfter.
Schlimm.

In Wahrheit müßte man vermutlich „nur“ eigentlich all die Wut FÜHLEN.
Sie zulassen, erlauben, anerkennen.
Auch den Schmerz.
DORT, wo er entstanden ist.
Auch bei jenem Menschen damals.

Aber wer will schon seine Mutter hassen?
Seinen Vater?
Andere, von welchen man abhängig war?

Dann haßt man wohl lieber, für den Augenblick, jenen der erinnert.
Aber in Wahrheit ist das ja auch nicht besser.

Weiterlesen

4.04 Uhr war es heute

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Aber da hatte ich vergessen, dass es gestern später gewesen war.
Ich war erst gegen halb 12 ins Bett gegangen.
Aber da war die Kaffeemaschine schon an. Und außerdem tat eh schon alles weh.

Ich werde heute dann wohl wieder auf Etappen schlafen.

Gestern Mittag war ich wohl auch so 3 Stunden schlafen.
Der Mann hatte Fußball geguckt.
Und ich glaub, er ist manchmal froh, wenn er das alleine tun kann.
Ruhe.
Beide.

Weiterlesen

Nochmal kurz :)

Ich bin schon fertig und hab noch gut 20min.

Eben hab ich das erste Mal so eine Shampoo-Seife und Conditioner versucht.
Ich muß das so schreiben, weil es auch „Haar-Seife“ gibt und das wohl irgendwie nochmal anders ist, als „Haar-shampoo“ – obwohl beide hart sind.

Jedenfalls war ich ganz schön neugierig, weil man wohl bei Haarseifen nochmal hin und wieder extra mit Essigwasser spülen muß.
Und weil solche „Bars“ wohl die Haare völlig anders machen, als gewöhnliche Industrieshampoos.
Ich hatte bissi Muffe, dass es hart, strohig und strubbelig wird und unsagbar ziept.

Aber ich bin total glücklich 🙂

Weiterlesen

Fremdseinsgefühle

und Annäherungen

Schönen Nachmittag, Euch 🙂

Der Mann ist eben weg.
Wir ham den Tag damit verbracht, viel zu häkeln.
Erstaunlich, wenn man mal wirklich jede Minute aufschreibt, die man die Wolle in den Händen hat und dann so liest:
7min
9min
47min
11min
alles an einem einzigen Tag un noch viel mehr sowas.

Dazwischen wird geraucht, PC geguckt, Wäsche gemacht, gespült, … alles halt.
Un dann gleich wieder an die Wolle.

Weiterlesen

In den letzten Zügen

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Morgen….
Was für ein Wort 🙂
Morgen….
da fahren wir.

Gestern hingegen, da habe ich was geschafft 🙂
Gestern hatte ich Antwort bekommen vom neuen Bettenmann.
Und wir haben einen Vorort-Termin gemacht.
Gleich, nach unserer Rückkehr, am nächsten Tag, wird er kommen und uns mit unseren Betten helfen.

Chacka!!!

Weiterlesen

#BbdM Oktober

Ja, Oktober – es tut mir Leid, ich hinke hinterher.

Eben schaut der Mann Fußball und ich dachte mir, ich könnte die Zeit nutzen, um aufzuholen.
Und ich guckte nochmal, ob ich das „alte Thema“ noch finde.
Und ich fand es letztlich bei den Seelen Splittern.

Das Thema hieß

“ Wie bekommt ihr es hin oder bekommt ihr es überhaupt hin ,mit der Thera über Partnerschaft zu reden, also das was eben dazugehört“ „oder über den Druck im Körper, der nur auf eine Art zu beenden ist.“

Nun gut – „mit der Thera“….
Ich glaube, ich schreib da anders oder mehr.
Ist bei mir irgendwie … hm….

Weiterlesen

Emanzipation?

Was eine Hitze draußen…..

Normalerweise gehe ich zu meinem Osteopathen mit Jeans.
Und T-Shirt – je nach Temperatur lang- oder kurzärmelig, aber immer dünn.

Ich darf das.
Angezogen bleiben.
Ich hatte gedacht, das sei normal – aber der Mann ist immer nur im Schlübber. Mit Socken oder auch ohne.

Aber irgendwie ist sowieso immer bei mir „alles anders“.
Er mag Rücksicht nehmen und mich nicht unnötig belasten.
Das zeigt sich auch in seiner Behandlung.
Der Mann kommt oft ächzend Heim und erzählt, was der ihm wieder alles von hinten nach vorn gedreht und völlig zum Krachen und Knacken gebracht hat.
Ich hingegen habe das noch nie erlebt.

Nicht, dass ich es bräuchte 😉

Weiterlesen

Befreiung

Schönen Nachmittag, ihr Lieben 🙂

Was ist nur los, im Moment….
Ist es der Vollmond, das Wetter, die Haare, die Vorfreude auf den Norden?
Alles zusammen?

So ham wir uns seit Ewigkeiten nicht gefühlt.

Soooo gut 🙂

Irgendwie scheint Schweres und Kompliziertes abgefallen.
Lähmendes, Fesselndes, Hemmendes….
So, als seien die Haare Fesseln gewesen, die michuns eingewickelt hätten, wie Spinnweben.
Festgehalten.
Alles ist und bleibt, wie es war.

Weiterlesen

Selbstwahrnehmung

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Eben ist mein Mann weg – es ist kurz nach 6.

Ich bin wach seit kurz nach 4 – er kam kurz vor 5 aus dem Bett.
Wir saßen hier noch gut ne Stunde und haben geredet. Weil ganz so früh kann er ja nicht ins Büro.

Wir redeten über Körperwahrnehmung, Essen und Gewicht.

Darüber, wie wir uns fühlen – wie, wie und wie.
Wie (ob und auf welche Weise; wo), wie (intensiv, eher kaum, nur ganz schwierig) und wie (gut, schlecht, müde, dick, dünn, zufrieden, …).

Es ist ohnehin erstaunlich, wie viele Arten es gibt, sich (selbst) zu fühlen.

Und wie sich das ständig verändert, zwischen früher und heute.

Weiterlesen