Die Frage nach dem NORMAL

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Vielleicht schaffe ich es heute, zumindest ein klein wenig vom gestrigen Durcheinander aufzuschreiben.
Es ist kurz vor 6 und der Mann schläft.
Die Zeitumstellung schafft wieder Durcheinander im inneren System.
Wann werde ich müde? Wann stehe ich auf?

Ich hatte gestern bis 7 geschlafen – zumindest sagte das der PC.
Auf den Telefonen war schon 8.
Hm… – aber gut… wir waren auch erst um 1 ins Bett gegangen.

Ich hatte die Nacht schon wieder von meiner Mama geträumt.

Weiterlesen

Fetzen

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich weiß auch nicht, was da im Moment alles passiert.
Ich lese gerade bei Zeitenmosaik irgendwann 2017.
Und schon gestern war da plötzlich erst dieses Gefühl; dann ein Bild – Erinnerung.
Glassteinchen….
Ich war noch recht klein, glaube ich.
Längst vergessen….

Ich hatte damals auch solche Steinchen.
Irgendwas in mir sagt, da sei so ein Duft gewesen…
Riechen Glassteinchen?
Nach irgendwas?

Wo waren sie drin? In einer Dose? Einem Glas?
Was roch da so?
Und wie?

Da war irgendetwas ganz Eigenes; was Besonderes.
Ich könnte es nicht beschreiben.

Weiterlesen

Kopf hoch

sagt er.

Und „Alles wird gut“.
Und „Sieh´s nicht so schwarz“.
Und „Wir schaffen das – wir sind doch stark.“

Er hatte Arzt.
Und kam jetzt kurz wieder Heim, um das Auto zurück zu bringen.
Ich brauch´s ja nachher für den Osteopathen.

„Die Sonne scheint“ – sagt er.
„Mach was Schönes“.

Ja, es tut ihm gut, raus zu gehen und sich aufzuräumen ohne mich.
Ich sumpfe hier noch im Schlamm herum. Weiterlesen

Durchwachsen

Es ist abends.
Mein Mann sitzt vor Fußball und mein Essen steht auf dem Herd.
Dieses Wochenende eher einfach – mit Knorr-Fix. Mein Mann hatte die Vorschläge gemacht und es paßt mir gut.

Heute Chilli, morgen Braten mit Rotkraut und Klösen.

Viel war heut´.
Ein echter Marathon.
Zoff inclusive.
Irgendwie war mein Mann heute der „Bestimmer“ und ich fand nicht alles gut, was er so tat.
Ich mag es nicht, wenn er erst so und dann anders will.
Erst Recht nicht, wenn ihm einfällt, er hätte Flaschen aus dem Büro im Kofferraum – wir sollten zu Aldi.
Das, wo ich extra die Flaschen aus der Wohnung in den Keller getragen hatte.
Wo ich extra gesagt hatte, ich brauche und wünsche ein erholsames Wochenende. Weiterlesen

Schon wieder Montag

Ich fasse es einfach nicht.
Wie die Zeit rast und vergeht….
Eigentlich müßte ich wieder eine Liste machen zum Abhaken der Tage – so, wie zu unserer Hochzeit.
Nicht mehr lang.

Gestern taten wir hier so gut wie garnichts.
Abends gab es Schweinefilet – es wundert mich immer wieder, dass das im Angebot oft günstiger ist, als Schnitzel und will garnicht wissen, warum.
Dazu hatten wir Rotkraut und Kartoffelklöse. Weiterlesen

Ganz schwierig, irgendwie

Eben hatte ich Benita´s neuen Beitrag gelesen – besser, so vor ungefähr 1 Std.

Seidem rumort es irgendwie in mir und ich will wohl schreiben – weiß aber garnicht, was.

Dieses nicht-gesehen-werden
Nicht-hinsehen-WOLLEN
Das ich-will-garnicht-so-genau-wissen-was-dir-passiert-ist

Ich bin eben auch betroffen gewesen, als ich von Benitas Erfahrungen in der Kinderprostitution gelesen habe.
Es tut weh und macht so unsagbar wütend.
Und ja – wenn ich alles Leid anderer selbst fühlen könnte, wöllte und würde – es würde mich in den Wahnsinn treiben. Weiterlesen

Lust?! (Achtung – ein Sexthema)

Hataibu hatte es in einem Kommentar unter „So viel“ geschrieben.
Ich hätte doch garnie wirklich meine eigene Sexualität bilden können….

Es ging mir eben auf dem Balkon wieder durch den Kopf; hat mich erschreckt; ist irgendwie so….. hm…. so viel nicht-ich.
Und es macht mich traurig, mich zu erinnern; fassungslos. Es ist bald 26 Jahre her, dass es derart extrem und ungebremst war.
Es hatte sich mit den Jahren abgeschwächt und verändert – und doch erinnere ich mich, wie ich war….

Es ist mir peinlich und es ist weder einfach zu fühlen, noch – vermutlich – zu lesen.

Es ist ein fürchterliches Sein, wenn man Liebe nicht von Sex zu unterscheiden weiß.
Wenn man Dinge fühlt, die man nicht zu benennen weiß – somit auch nicht zu wünschen; zu suchen…. nicht wie und nicht wo.

Ich hatte früher sehr oft von Männern gehört, wie wundervoll es sei, endlich eine derart lustvolle und hemmungslose Frau zu erleben; zu kennen.
Und fühlen zu dürfen, dass Frauen auch anders sein können. Weiterlesen

Leben umsonst

Keine gute Zeit im Moment.

Auch hier in den Blogs…. wenn ich so manchen anderen Mensch lese.
Ich muß im Moment irgendwie davon ausgehen – und mich daran fest halten – dass es in der Luft liegt.
Vielleicht ist auch irgendeine Sternenkonstellation oder ein weltumfassender großer Schmerz daran Schuld.

Ich habe eine Stimmung zum Wegwerfen.
Frage mich, wozu ich eigentlich lebe.
Worin der Sinn meines Daseins liegt.
Meine Aufgabe; der Weg; das Ziel.
Für andere und mich selbst. Weiterlesen

„Zwangsmedikation“

Guten Morgen – es ist noch früh.
Mein Mann ist schon weg und ich sitze hier ganz angespannt und warte fast darauf, dass das Spiel meiner Nachbarn heute von Vorne beginnt….
Unmöglich irgendwie…… – weil ich doch eigentlich drum bete, dass es das nicht tut.

Meine Spiele auf facebook habe ich bereits durch.
Ich warte darauf, dass mir meine Nachbarn all die fehlenden und bestellten Teile schicken, um irgendetwas produzieren zu können, das eigentlich garnicht da ist.
Virtuelle Spiele… – wie schwachsinnig eigentlich.

Ich weiß noch, wie ich ganz am Anfang der Beziehung mit meinem Mann oft zu ihm sagte, dass ich jetzt nicht mit ihm einkaufen fahren kann.
Weil gleich meine Hunde/Katzen/Fische Hunger hätten und ich sie füttern müsse.
Und auch meine 8 Aquarien mußten geputzt werden…..

Irgendwie ist es schon fast traurig, wenn man derart wenig Leben hat, dass die virtuellen „Freunde“ (also die Hunde und Katzen) im Computer das einzig Wichtige sind, das man hat. Weiterlesen