Verlust?

Hallo, ihr Lieben 🙂

Es ist schon Nachmittag und ich war bei der Osteopathie.
Meine Hosen waren im Briefkasten, bei meiner Rückkehr – dabei hatte ich mich doch schon wieder so derart in komische Gefühle verrannt, weil ich es hasse, nicht Zuhause zu sein, wenn ich ein Päckchen erwarte.

Eigentlich bestelle ich nur so, dass ich bei Lieferung Daheim sein kann – doch manchmal kommt es anders.
Und ich male mir die blödesten Dinge aus – während ich mich zeitgleich frage, warum ich nicht einfach entspannt sein kann und das Ding einfach – ggf. – irgendwo abholen.
Wo bitteschön ist da eigentlich das Problem?

Am Liebsten wäre ich Zuhause geblieben, um drauf zu warten.
Und nun – lag es unkompliziert im Briefkasten.
Was will ich mehr?

2 Hosen – jene, wo ich fürchtete, sie seien fast sicher zu klein.
Aber nein, sie passen.
Die eine ist fast ein bißchen groß.
Und die Weißschwarzgestreifte… gut, eher 7/8 Beine und kackeng.

Weiterlesen

Die Knöpfe löschen

Mahlzeit, ihr Lieben 🙂

Ich bin später heute – war schon beim Friseur.

Ich liebe meinen Friseur – und eigentlich den ganzen Laden.
So viele Menschen auf einem Haufen, die sich mit Reflektieren, Heilen, Göttlichem, Aura u.s.w. befassen.
Und die auch sagen, dass das ihren Kundenstamm massiv beeinflußt.
Die arbeiten dort alle GERN.
Und so, dass es ihnen gut tut.
Auch mal Päuschen, Kaffee und oft Zeit für gute Gespräche.

Schade, dass es das so selten gibt.
Und am Ende kommt das Geld (fast) von allein – nicht so, wie in jenen Firmen, die sich ausmergeln, selbst zerstören und Angestellte benutzen und verbrauchen. Weiterlesen

Genau DAS ist es,

was mir all die vielen Jahre gefehlt hatte.

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich mag es auch hier nochmal sagen, obwohl ich es in Kommentaren auch schon getan habe:

Vielen herzlichen und lieben Dank, dass Ihr hier seid.
Dass ihr mit mir redet und reflektiert.
Dass ihr so geduldig seid.
Und so facettenreich und bunt.
Und so viele verschiedenen Worte und Sprachen versteht und sprecht; so viele Bilder.
Dass ihr euch mit mir auseinander- und zusammensetzt.

Ich bin sehr froh und glücklich, endlich Menschen um mich zu haben.
Menschen, die (für mich; für uns) da sind.

Es tut so unendlich gut, auch von Außen etwas zu bekommen.
Etwas anderes, als das was schon da ist.
Oder auch etwas, das das Vorhandene bestätigt. Weiterlesen

Es ist nicht DEINE Verantwortung!!!!!

tönt es in meinem Kopf.
Verdammt nochmal nicht DEINE!!!!

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Es ist so verdammt schwer loszulassen.
So schwer, aufzugeben.
SIE aufzugeben.

Ich will nicht.
Es gefällt mir nicht.
Ich mag es nicht.

Und doch bleibt mir letztlich garnichts anderes übrig.

Ich könnte mir selbst noch ein bißchen Hoffnung (ver-)kaufen.
Vertrauen auf die Zeit.
Vertrauen ins Leben.
Auch …. in ihre Intelligenz?
Da fängt es dann doch leider an, schwer zu werden. Weiterlesen

Lebendiger werden?

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Na, da hab ich doch glatt fast Benita´s Blogtitel stibitzt.
Aber das war es, das mir eben durch den Kopf ging.

Eben beim Rauchen fühlte ich.
Fühlte mich selbst; meinen Körper und wie das denn gerade so ist.
Da stehe ich im Freien; es ist sehr frisch draußen – gerade mal 13 Grad um halb 9 – und ich trage ein Trägerkleidchen.

Frische Luft.
Die Kühle und ein bißchen Wind.
Wolken am Himmel. Weiterlesen

Und noch einmal Datenschutz, Angst – und was alles darunter liegt

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

drei ganze Wochen – oder mehr?! – Urlaub meines Mannes liegen hinter mir.

Nein, ich schaffe es noch immer nicht, dass so viele Tage ausschließlich friedlich ablaufen.
Und dennoch – es wird immer friedlichER, je länger wir bereits zusammen sind.

Diese Ängste und die grausamen Gefühle bzgl. Nähe lassen immer mehr nach.
Ich glaube, als wir uns kennenlernten und all mein Trauma noch in größten Teilen unbewußt in mir wirkte, war ich so dermaßen erfüllt von Panik wenn mir mein Mann näher kam, dass mir nur die Agression als Werkzeug zur Verfügung stand.

Inzwischen kann ich mich besser fühlen.
Habe auch mehr Worte.
Kann viel früher und verstehbarer transportierten, warum es mir wodurch jetzt wie geht.
Und so können wir zunehmend weiterhin auftauchende Trigger und alte Muster versuchen aufzulösen – was mal besser und mal schlechter gelingt. Weiterlesen

Der Urlaub neigt sich dem Ende

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Es geht mir gut.
Trotzdem.

Trotz, dass mich dieser Datenschutzkram grausam ängstigt.
Mich auch wütend macht, weil er mich nicht fragt, ob ich ihn will und brauche.
Weil das über mich hinweg entschieden wird und zu meiner Mühe wird, statt zu meinem Wohl.

Trotz, dass meine Tochter noch immer nicht wieder mit mir redet.
Trotz, dass mir immer bewußter wird, wie ihre Beziehungen „funktionieren“; mit was für einer Art Mensch sie sich umgibt und zu welchem Zweck.
Und seit wie vielen Jahren – Jahrzehnten ich bereits versuche, dem entgegen zu wirken.
Und wie sehr ich doch hierin „versage“…..
Dass es tatsächlich noch nicht einmal funktioniert hatte, ihren Mechanismen zu entkommen, als sie noch ganz klein gewesen war.
Weiterlesen

Mutterherz – oder „laß los“

Hallo, ihr Lieben 🙂

Es ist Nachmittag und mein Mann sitzt vor dem TV.
Heute Früh sind wir unsere Runde sehr groß gelaufen und wir haben uns wieder sehr gut und produktiv unterhalten.

Es tut so unsagbar gut, mit meinem Mann wirklich immer und immer wieder auch gleiche Themen hoch und runter kauen zu dürfen.
Sie von wahrhaft allen Seiten und Aspekten zu betrachten und hin und her zu wägen.
Ihm und mir.

Das Thema Tochter steht ganz oben auf der Liste.
Wofür bin ich als Mutter verantwortlich? – moralisch, menschlich, real?! Weiterlesen

Trauma hat so viele Gesichter

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Gestern war mir aufgefallen, dass seit ich vom Tod meiner Mutter weiß, kaum noch Vögelchen zum Fressen auf meinen Balkon kommen.
Es könnte natürlich auch sein, dass sie kaum noch kommen, weil ich meine Pflanztöpfe vom Geländer herunter gestellt habe – und sie dieses Andersaussehen irritiert.
Mein Mann versucht mich zu trösten und sagt, dass ja die Sonne geschienen hatte.
Dass sie vielleicht anderswo Essen finden.
Und dass sie gewiß wieder kommen würden, wenn es richtig kalt würde – was auch immer das sein mag. Weiterlesen

Linderung

Was war das heute wieder für ein Tag….

Heute Früh hatte mich mein Mann gebeten, ihn zum Augenarzt zu begleiten.
Und es kam, wie er es sich gedacht hatte. Er bekam die Augen getropft – Pupillen erweiternde Tropfen – und wir waren froh, dass ich fahren konnte.
Und auch darüber, dass alles bei ihm in Ordnung war.

Anschließend kurz bei der Post was fragen; Apotheke – neue Aspirin für meinen Kopf besorgen; Bäcker – schnell noch was zum Essen und danach hatte ich dann Therapie, während mein Mann eher schlecht sehend noch die paar Straßen weiter zu seinen Eltern schluffte. Weiterlesen