Anstand

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich war tatsächlich heute um 3.11h schon mal wach.
Um 21h war ich schließlich schon im Bett.
Todmüde.
Dann hab ich mich aber nochmal hingelegt und bis 5 geschlafen.
Jetzt ist 6.

Letztes Mal, als ich bei meiner PsychSozFrau gewesen war, hatte ich ihr ja erzählt von meinem Abschied von der Ergo.
Und ich hatte gesagt, dass ich sehr gehofft hatte, das anständig zu können.

Sie hatte gestutzt, gedacht und gelächelt.
Und dann gesagt, dass sie schmunzeln müsse, weil sie selbst Anstand sehr wichtig findet.
Aber immer glaubte, dass das längst überholte Werte seien.
Kaum noch jemand das Wort – geschweige denn seine Bedeutung – kenne
und sie wohl ganz schön altmodisch sei.

Und nun käme ICH und fände Anstand sehr wichtig.
Sie staunt wohl regelmäßig, weil ich oft Themen mitbringe, die auch bei ihr zum jeweiligen Zeitpunkt gerade sehr wichtig sind.

Weiterlesen

Augenwischerei

Guten Morgen, ihr Lieben

ich putze grad.
Endlich.
Wäsche läuft, alles ist hoch gestellt, Bad halb geputzt und abgespült ist auch schon. Füße hab ich auch schon gemacht.
Bloß noch Bad fertig putzen, abstauben, saugen, wischen und alles wieder runter stellen.
Getränke bestellen und duschen, frühstücken, fertig machen, Zigaretten drehen und zur Osteopathie.

Weiterlesen

Intimrasur beim Mann

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Na, da hab ich wieder eine Überschrift…. mal gucken, wer da so alles auf meinen Blog stolpert….

Klar: Es wird wieder privat.
Aber etwas in mir will, dass das endlich mal gesagt wird.
DEUTLICH.

Ich habe die Schnautze voll.
Von diesem ständigen Gelaber über „Hygiene“.
Welche erwachsene Frau braucht das denn????
Also das Gestoppel; das Gepiekse; das Gekratze?

Weiterlesen

Ich hab so Frust

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂


Es ist so traurig.

Ich lese bei euch allen so unsagbar viel Schlimmes, Schmerzhaftes, Leid und weh – und weiß so ums Verrecken keine Worte.
Lese Euch und sitze dann da – sprachlos.
Und so gerne wäre ich irgendwie hilfreich oder doch wenigstens mitfühlend.
Aber das Einzige das ich fühle sind Ohnmacht und Sprachlosigkeit. Und so ein Gefühl von „damit kenne ich mich nicht aus. Hier weiß ich nichts Hilfreiches“.
Und liken geht auch nicht – weil ein Mögen da nicht wahr wäre.
Und stumm wieder gehen geht auch nicht – weil ich will kein heimlicher Spanner sein.
Und dann sitz ich da und kann nicht mehr gehen.
Weil keine Worte da sind und schweigend verschwinden auch nicht geht.

Weiterlesen

Titel? Alles durcheinander

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂


Eben hab ich wieder bei Euch gelesen und in mir rief es „Bei mir auch!!!! Bei mir auch!!!!“ – und hüpfte herum wie Flummis.
Schweigensollen; nichtmalenkönnen; anonymseinwollen; hustenmüssenundhändeamhals…..

So vieles AUCH – und andere schreien: „Ich will aber nicht!!!!!! Ich wehre mich!!!!!! Ich will das aber anders!!!!!“


Weiterlesen

Alles über-

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Alles über… das soll nicht heißen, dass ich alles „über“ habe, sondern
dass ich von sehr vielem im Moment offensichtlich über-… bin.
Über-reizt
Über-füllt
Über-stresst
Über- alles

Es fällt mir noch immer sehr schwer zu schreiben.
Aber wenn ich es nicht tue, vergesse ich diese Zeit irgendwann wieder und sie ist einfach weg; einfach vergessen – wie umsonst. Weiterlesen

War früher alles besser?

Seit gestern bin ich ein wenig wehmütig.

Seit ich mir Gedanken darüber machte, wie weit es eigentlich gekommen ist mit uns Menschen…

Es ist doch wirklich haarsträubend, dass Huren tatsächlich dem Staat erklären, dass ihre Liebe für Senioren, Behinderte und andere Einsame derart wichtig sei, dass der Staat nun bitte dafür sorgen soll, dass ALLE ihre Liebe bekommen könnten.
Und der Staat nun also bitte Herz beweisen soll und diesen armen Menschen die Huren, bzw. deren Liebe BEZAHLT.

Weil es ja diese Liebe sei, welche dem Staat letzten Endes ganz viel Geld spart.
Weil ja schließlich diese Liebe so viele Arztkosten spart.
Und auch all diese Schwerverbrecher…. – wenn man ihnen all diese Liebe bezahlen würde, dann könnte deren Gewaltpotenzial erst garnicht so hoch steigen und sie würden viel weniger Verbrechen begehen.
Schließlich ist es ja auch ausschließlich die Liebe der Huren, die all diese ganz doll vielen Vergewaltiger davon abhält, „normale Frauen“ zu vergewaltigen. Weiterlesen

Ich ringe mit mir

und doch will dieser Text geschrieben sein.

Es kam mir vorhin in den Sinn, weshalb und warum Opfer wie ich und vielleicht auch Natascha Kampusch und noch weitere andere – jedes wahrscheinlich auf seine ganz eigene Art und Weise – auf andere oft auch unsympathisch wirken.
Warum wir polarisieren und das Gefühl haben, vielleicht mehr alleine und mit weniger Hilfe zu sein, als andere.

Oft habe ich mich gefragt, ob es alleine an meiner Wahrnehmung liegt.
Ob ich mich vielleicht irre oder täusche.
Und wenn ich mich umsehe bei anderen Menschen mit Gewalterfahrung, dann könnte ich nun nicht wirklich sagen, dass diese mehr Unterstützung und Hilfe hätten.
Zumindest nicht deutlich mehr. Weiterlesen

Schmerz – vom Versagen Helfender

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Es tut mir ja irgendwie Leid – aber ganz offensichtlich hänge ich im Moment in irgendeiner Schmerz-Schleife fest.
Und ganz offensichtlich erwartet das Leben und meine Aufarbeitung auch von mir, dass ich ihn FÜHLE.

Weshalb sonst, sollte er so verdammt aufdringlich und penetrant sein?
Weshalb sonst, sollte er nicht nur meinen Tag, sondern auch die Nacht füllen?
Weshalb sonst, sollte er nicht nur meine Seele, sondern auch meinen Körper so derart in Besitz nehmen?

Weiterlesen