Man muß es SELBST merken

Da steh ich grad wieder an meinem Küchenfenster und rauche.
Denke nach über meinen Beitrag von gerade eben.
Denke an mein Leben; das Keine-Hilfe-bekommen-wenn-man-sie-bräuchte.
Dieses ewige-Mitleid-und-Hochachtung-äußern dieser scheiß Hilfsvereine.

Dass Du unsagbar viel Kraft und Energie verbrauchst, bis Du dich endlich traust, überhaupt erst mal dort hin zu gehen.
Noch mehr Kraft und Energie, um dich zu zwingen, ihrem Werbe-Gelaber zu vertrauen.
Weitere Kraft und Energie, um ihnen deine Geschichte zu erzählen.

Ganz viel Hoffnung, weil Du daran glauben WILLST, dass sie ihre Versprechen von Hilfe und Unterstützung auch halten.

Und wenn Du dann dort hockst – tränenüberströmt, kraftlos, leer – und ihnen deine Geschichte erzählt hast.
Und nun darauf hoffst, dass sie dir jetzt auch helfen….
Dann labern sie dir dein Ohr ab, was sie für eine Hochachtung vor deiner Leistung haben.
Was es für ein Kraftakt gewesen sein muß, dass Du überhaupt noch lebst.
Dann sehen sie dir mitleidig in die Augen und tätscheln deine Hand. Weiterlesen

FREIWILLIG – Reflektion über die Freiwilligkeit in der Sexarbeit

Welch ein Wahnwitz…
Die Extreme sprengen die Medien. Die einen schreien Hüh! und die anderen Hott! und alle wollen eigentlich das Selbe. Den Schutz der Frauen und Männer in der Prostitution.

Zum Wohle der Sexarbeiterinnen springen vornehmlich Frauen in die Arena der Politik und zerfleischen sich gegenseitig im Streit darüber, wer denn nun wohl Recht hat. Weiterlesen