Wo ich alles hin soll….

Es macht mich traurig.

Und irgendwie auch hilflos.

Und klar – auch wütend.

Selbstverständlich liegt es an mir.

Schließlich bin ich wohl augenscheinlich überempfindlich.

Und Einbildungen habe ich auch.

Weil schließlich waren oben alle um 23h im Bett.

Da war die ganze Zeit Ruhe.

Spielen tut der Sohn schon seit Ewigkeiten nicht mehr.

Und geschlafen hatte er bereits vor der Mutter.

Totenstille sei gewesen. Weiterlesen

DA sein

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Nein, ich wollte weder „Achtsamkeit“, noch „Aufmerksamkeit“ oder „Bewußtheit“ in die Überschrift schreiben.
Manchmal habe ich das Gefühl, dass manchen Menschen solche Begriffe zu vage sind, zu umfassend oder vielleicht auch esotherisch.
Für IHR Verständnis.

Eben war ich im Keller, die Wäsche umladen.
Morgens um halb 7.

Ich denke an die anderen Hausbewohner – auch, wenn ich mir darüber im Klaren bin, dass die meisten eh wach sind und arbeiten müssen.
Auch, wenn ebendiese „anderen“ längst schon Geräusche machen (- und hierbei offensichtlich nicht an „andere“ denken) Weiterlesen

Gestern waren wir (uns ver-) laufen

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich bin im Moment tatsächlich völlig überfordert und -reizt.
Es ist derart viel, was an Dingen passiert und was für mich fühlbar wird.

Das Wiedererlangen der Fähigkeit zu fühlen ist eine Herausforderung in einer Größenordnung, mit welcher ich nicht gerechnet hätte.

Das Jahrzehntelange DENKEN ICH FÜHLE war so normal für mich gewesen und derart bildhaft; kommunikativ im Kopf und ansich scheinbar völlig ausreichend.
Ich hatte diese meine Art zu fühlen wohl in einer Größe kultiviert, dass sie zumindest für mich ein völlig gleichwertiges Fühlsystem zu sein schien, wie jenes anderer Menschen. Weiterlesen

Druck und Überforderung

Es ist so Scheiße.

So unendlich Scheiße, wenn man nicht weiß, wie man mit Gefühlen umgehen soll.

Zwar fühlt, wie sie in einem drin immer mehr werden.

Immer drängender

Immer komprimierter

Immer quälender

Wenn es aber kaum ein funktionierendes Ventil gibt

Eine Auszeit

Erholung

Ruhepause Weiterlesen

Zyklus und Sensibilität

Eben noch saß ich hier und mir wollte kein Thema einfallen für heute.
Ich saß hier ganz still und lauschte auf die Geräusche des Hauses.
Samstag Früh… ein Staubsauger.
Die Clospülung irgendwo weiter unten.
Die Musik eines Nachbarn.
Das Räuspern meines Mannes auf dem Clo.

Und das Heulen meines Computers.

Mein Computer ist sehr alt.
Ich habe ihn bereits gebraucht gekauft – selbst second hand hatte er noch 400€gekostet.
Er ist laut.
Er ist eingestaubt – innen.
Ich habe keine Ahnung von Computern und hatte einmal versucht, ihn innen sauber zu machen. Weiterlesen

Labor zur Erforschung der Sinne

Eben war ich wieder rauchen – auf dem Balkon.

Als ich hinaus trat, wurde mir beinahe schlecht.

Ich hatte zwar nichts bewußt gehört – aber es roch da draußen, als hätte ein Fahzeug lange da gestanden und den Motor drehen lassen.

Schwer standen Abgase in der Luft und ich hätte meinen können, ich ersticke darin.

Wie in einer Glocke wabberte der Gestank um unser Hausdach.

Wie ich da auf meinem Hocker saß, fiel mir mein Hörtest vor einigen Jahren wieder ein.

Der Kopfhörer und das Piepsen in unterschiedlichen Frequenzen auf den Ohren.

Ich sollte den Knopf drücken, sobald ich etwas höre.

Der Arzt war erstaunt und sagte, ich hätte ein Gehör wie ein ganz junges Mädchen.

Einzig diese eine Frequenz…. – die könnte ich nicht hören.

Aber das sei nicht schlimm. Weiterlesen

Was freue ich mich auf´s nächste Wochenende…

Ich war so unsagbar viele Jahre lang immer ein lösungsorientierter Mensch.
Anders hätte ich wohl nicht überlebt.
In meinem Leben gab es keine Probleme – nur Aufgaben, für die ich eine Lösung zu finden hatte.
Nur Themen, bei welchen ich herausfinden mußte, wo es weiter geht.

Und immer war da dieser Rettungsanker in meinem Kopf.
Dieses Wissen, dass wenn ich irgendwann tatsächlich einmal trotz aller Suche und allen Umsehens nicht weiter komme – dann hilft mir Gott.

Manches Mal, wenn wir wieder offene Rechnungen hatten und ich trotz aller Bemühungen kein Geld verdiente.
Wenn ich trotz aller Geldnot und zugegeben häufigem mir Gedanken machens „ob ich nicht DOCH“; „ob sie nicht doch alle Recht haben“; „ob es denn vielleicht heute tasächlich nur noch ohne Kondom funktioniert“ dennoch nur safer gearbeitet habe.
Wenn ich mich trotz all des Druckes nicht habe breit schlagen lassen.
Wenn mir trotz all der Angst es nicht zu schaffen, meine Gesundheit das Wichtigste blieb

– dann kam es öfter einmal vor, dass völlig überraschend; vollkommen unerwartet von irgendwoher plötzlich Geld kam. Weiterlesen

Nur kurz

Ich hatte gestern auf zartbesaitet.net den HSP-Test gemacht.

Dort beginnt die Hochempfindlichkeit ab 163 Punkten.

Ich hatte 271.

Meine Therapeutin gab mir vorhin den Tip mal nach Büchern von Michaela Huber zu googeln. Und sie sagte, Mißbrauchsopfer erneuern öfter ihre Haut, als andere Menschen.

Das erklärt, warum ich sogar vom BH Hornhaut bekomme, obwohl ich schon extra gucke, dass er nirgends drückt.

Und dass ich ständig mich mal ganz offensichtlich häute – meist an den Händen und Schienbeinen – und mich ohne meinen Rubbel-Waschlappen unwohl fühle.