Es ist SEIN Thema

hatte die Thera gestern zu mir gesagt.

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Es ist auch SEIN Trigger.
Dass er immer und fast jedes Mal, wenn ich ihn irgendwie kritisiere, sofort in sein Muster fällt.

Es ist völlig unbedeutend, wie sehr ich mich bemühe, das NETT zu tun oder sanft oder mit sehr bedachten, vorsichtigen Worten.
Und klar – das gelingt mir selbst ja auch ganz sicher nicht jedes Mal.
Oft bin ich ja SELBST getriggert – von IHM.

Aber dieses „IMMER mach ich ALLES falsch“, geht mir schon ganz ordentlich auf den Sack.

Weiterlesen

Jetzt ist er weg

Es ist kurz vor 4 nachmittags und ich bin alleine.
Komische Stimmung bei uns, irgendwie.

Nicht schlecht, nein wirklich nicht.
Aber so derart viele Gefühle durcheinander.
Und wir sind irgendwie BEIDE beschäftigt mit dem Eigenen.
Und doch wabbert es hier herum.
Man fühlt den anderen und merkt, dass Aufruhr herrscht.

Ich hänge weiter und weiter an meiner Mama fest.
Kleine in mir sind tod-traurig.
Mama ist weg – nie mehr kuscheln.
Und sie würden doch so gern und brauchen so sehr.

Dazu dann noch die Auseinandersetzung mit „Täter“ und „Schuld“.
Und dieses Bild, das mich in Wahrheit schon seit Jahrzehnten begleitet – auch, wenn ich das zwischendurch immer wieder vergesse.
Auch vergesse, dass es ein „Erinnern“ ist und keine „Neuentdeckung“.

Weiterlesen

Die Frage nach dem NORMAL

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Vielleicht schaffe ich es heute, zumindest ein klein wenig vom gestrigen Durcheinander aufzuschreiben.
Es ist kurz vor 6 und der Mann schläft.
Die Zeitumstellung schafft wieder Durcheinander im inneren System.
Wann werde ich müde? Wann stehe ich auf?

Ich hatte gestern bis 7 geschlafen – zumindest sagte das der PC.
Auf den Telefonen war schon 8.
Hm… – aber gut… wir waren auch erst um 1 ins Bett gegangen.

Ich hatte die Nacht schon wieder von meiner Mama geträumt.

Weiterlesen

Dankbarkeit und anderes Fühlen

Huhu, ihr Lieben 🙂

Es ist schon spät – 16 Uhr, als ich hier anfange zu schreiben.
Ich war eben unschlüssig, ob ich gleich mehrere Beiträge stückeln soll, weil irgendwie ist da so viel.
Aber ich denke, ich pack alles in einen.

Ansich ist das auch ein Mitmach-Foto-Folgen Beitrag.
Weil ich gern meinen Ring zeigen mag, den ich bekommen hab und noch 3 Fotos von der Nordsee.

Ich war heute auch bei der Ärztin und lief von ihr fast mit Tränen in den Augen Heim.
Ich bin so derart Dankbar, froh und glücklich, dass ich es kaum aushalte.

Außerdem hatten der Mann und wir heute fast den halben Tag für gute Gespräche genutzt.
So unsagbar viel Erkenntnis, Verstehen und auch Liebe.

Vor nur wenigen Jahren hätte ich mir im allerschönsten Märchen-Zauberland nicht solch einen zukünftigen Verlauf meines Lebens vorzustellen vermocht.

Weiterlesen

Es will weiter schreiben

Ansich hab ich grade gespielt.
Mein Mann hatte vorhin mit sich gerungen.
Will er? Mag er? Soll er?

Er kommt mit seinem Fühlen in Kontakt. Mehr und deutlicher, als bisher.
Staunend und überrascht, erzählt er mir von seiner Entdeckung.
Wie schnell das oft wechselt.
Im einen Moment sei er so kraftvoll und energiegeladen – und schwupp…. plötzlich kann er garnichts mehr.
Es ginge so schnell und überraschend.
Alles sei so unzuverlässig und unkalkulierbar (geworden).

Ich sitze hier und lächle.
Klar… – wie soll es anders sein?!

Weiterlesen

Dabei haben wir die Hölle doch längst – in uns

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Wir haben gestern TV geguckt.
Dieses neue Format auf Pro7; das mit den „Heroes“.

Zähes Kämpfen.

Heute Nacht verschwurbelte mein Innen offensichtlich die Sendung mit dem Thema „Glauben“.
Im Traum kämpfte ich mit meinem eigenen Selbst.
Um eine so unsagbar weiche, knautschige, gut duftende, schöne Ledertasche; mehr so eine Art Reisetasche, in welcher sich ganz offensichtlich die „Erleuchtung“ befand.

Es ging um Gut und Böse.
Um Liebe und Hass.
Darum, Wert zu sein.

Weiterlesen

3 Uhr 30 – ich bin verrückt

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Nein, ich bin nicht noch wach.
Ich stehe auf.

Um 21h war ich derart müde gewesen und der Film im Ersten hatte sich irgendwie gezogen – da bin ich ins Bett.
Mehrfach bin ich wieder aufgewacht – mein Mann war im Wohnzimmer geblieben und hatte noch Fußball gezockt.

Jetzt ist es anders herum.
Jetzt liegt er im Bett und versucht trotz meines Klapperns zu schlafen – und ich will gern noch Sims zocken, bevor er aufsteht.

Weiterlesen

Gottvertrauen

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Nur schnell – ich muß gleich los zur Thera.
Aber vorhin hab ich wieder draußen auf dem Balkon geraucht und seit längerem mal wieder bewußt mit dem lieben Gott geredet.

Es fiel mir auf, dass ich seit längerem da draußen meist mit dem kleinen Mädchen in mir spreche und dass das wichtig ist – andererseits aber auch etwas dadurch verloren geht.
So sinnierte ich mit Gott darüber, ob das kleine Mädchen in meinem Bauch nicht irgendwie trotzdem auch ein Stück ER ist.
Ob ich ihn wohl wirklich verliere, wenn ich mich mit dem kleinen Mädchen befasse.
Ob das unser Verhältnis tatsächlich so schmälert, wie es sich anfühlt.
Und ob ich wohl Gott verliere, um mein inneres Mädchen zu finden. Weiterlesen

In mir rauscht es

Guten Morgen, ihr Lieben ❤

*vorrausschicken mag ich, dass ich Dinge „esotherisch“ nenne, weil ich davon ausgehe, dass viele andere Menschen diesen Begriff ebenfalls nutzen. Und außerdem, weil ich einfach keinen besseren Begriff kenne, um zu benennen, was für Menschen mit dem Verstand oft nicht begreifbar und dennoch existent ist.*

Eigenartig
Seit meinem Termin mit der Kinesiologin ist irgendetwas anders.
Meine Augen sind die gesamte Zeit geschwollen; oben am Lid bei der Nase sind wieder diese dicken „Taschen“ und das Lid hängt fast über die Augen.
Immer wieder kullert eine Träne – völlig ohne mein Zutun.

In mir summt und wuselt es.

Wie sie mich testbehandeln hatte, hat sie an meinem Handgelenk und/oder Knie mit einem Finger sanft rhyhmisch geklopft.
Und gleichzeitig unsagbar schnell und flüsternd Worte gemurmelt, die mein Hirn nicht (be-)greifen konnte. Weiterlesen

So viel Alles

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ein sehr eigenartiger Abend und Nacht liegen hinter uns.
Ich habe heute Früh schon viel mit meinem Mann gesprochen.
Eben ist er weg zu seinen Eltern – er hat dort etwas für uns zu erledigen.
Nächste Woche kommt nun dieses große Etwas, auf das wir uns seit Wochen freuen.
Völlig überraschend – wir hatten erst Ende November damit gerechnet.

Gestern saß ich hier unsagbar bebend, vibrierend und voller Nachwirkungen der Kinesiologie vor dem PC und bekam die Mail mit der Nachricht über die baldige Lieferung. Weiterlesen