Es ist irgendwie so – zu? – viel

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich bin aufgewacht um 4.37h mit verweinten, dicken, klebrigen Augen.

Irgendwie ist es Wahnsinn zur Zeit.
Es ist so grausam anstrengend.
Ich krieg irgendwie auch nichts mehr hin, Zuhause im Haushalt und so.

Gestern hab ich zumindest wieder 1 Wäsche in die Maschine gestopft. Dann hat der Mann die Mittags in den Trockner umgeladen und da liegt sie noch immer.

Keine Ahnung, wo all das Fühlen her kommt.
Im Moment bin ich so vollkommen überflutet davon.
Nachher hab ich Thera. Ich muß unbedingt aufschreiben, was die Woche alles gewesen war.
Ich war ja wirklich fast überall – im Kopf; im Gefühl; im Heute, Gestern und Vorgestern.

Weiterlesen

Mist, ständig so viel zu vergessen….

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Jetzt ist von Ostern immerhin schon ein Großteil vorbei.
Da denk ich ja eigentlich immer, ich hätte damit nicht so ein Problem.
Und ich HABE auch längst nicht so ein Problem, wie viele hier.
Aber ganz spurlos gehen Feiertage wohl auch an mir immer nicht vorbei.
Irgendwas ist da.
Auch wenn ich nicht weiß, was und warum.

Gestern zumindest hatte ich wieder diese Krämpfe auf dem WC.
Und der Mann hatte gesagt, dass es auch kein Wunder wäre – schließlich sei Ostern.

Irgendwie hab ich manchmal das Gefühl, er hat Manches ganz anders auf dem Schirm, als ich.
Schon Weihnachten war da doch was; kurz, bevor wir in die Heimat fahren wollten.
Mit Erbrechen und diesem Durchfall.
Und dann schon im September am Meer.
Ist September auch irgendein Feiertag?
Irgendwas, das ich nicht weiß?
Aber ich könnt eben auch garnicht mehr sagen, wann genau das war. Irgendwann am Ende des Monats. Wenn ich nicht irre.

Weiterlesen

4.04 Uhr war es heute

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Aber da hatte ich vergessen, dass es gestern später gewesen war.
Ich war erst gegen halb 12 ins Bett gegangen.
Aber da war die Kaffeemaschine schon an. Und außerdem tat eh schon alles weh.

Ich werde heute dann wohl wieder auf Etappen schlafen.

Gestern Mittag war ich wohl auch so 3 Stunden schlafen.
Der Mann hatte Fußball geguckt.
Und ich glaub, er ist manchmal froh, wenn er das alleine tun kann.
Ruhe.
Beide.

Weiterlesen

Der Wert einer Frau

Eben kam mir das wieder in den Kopf.
Dieser neue UN-Bericht.
Der Teil über die Gleichstellung der Geschlechter.

Und dass ich das gestern, irgendwie mit EINEM Ohr gehört hatte.

Keine Ahnung, ob das richtig in mein Hirn gedrungen ist…
Es blieb mir etwas wie:
„80% der Weltbevölkerung findet es heute noch völlig in Ordnung, dass Frauen geschlagen werden“.
Bei dieser Meinung waren auch Frauen befragt worden.

Ist es ein Wunder?
Ein Wunder, dass noch immer so viele Frauen, die häusliche Gewalt erleben, nichts dagegen tun?

Weiterlesen

Gewalt? – oder der Weg heraus?

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich hab schon wieder gestern nicht geschrieben.
Aber klar – wann auch.

Gestern… ich hab sie getroffen ❤

Irgendwie kommt es mir so unwirklich vor.
So „das kann alles doch garnicht wahr sein“.
Ich hab Angst.
Angst, irgendwann wieder aufzuwachen und kapieren zu müssen, dass sie mich schon wieder verarscht und belogen hat.
Angst, dass das alles überhaupt nicht echt und ehrlich sein kann.

Und doch ist es so schön.

Weiterlesen

Sterben wollen wegen Lächerlichkeiten

Guten Morgen, ihr Lieben

Es ist irgendwie immer das Selbe.
Immer wieder von Vorne.
Immer wieder dieses Gefühl, dass man sowieso tun kann, was man will.
Weil sich sowieso nichts ändert.
Sowieso nichts besser wird – oder wenigstens anders.

Sowieso nichts wächst – ohne gleich darauf wieder einzugehen, wie ein keimendes Pflänzchen im Winter.
Sowieso alles Scheiße ist – und bleibt.

Und immer kommt mit dem Loch auch die Wut.
Weil die Wut der Partner ist vom Loch.
Weil das Loch ohne Wut gewinnen würde.
Und weil es ansonsten keinen Ausgleich gäbe; kein Gleichgewicht.

Weiterlesen

Ohne Tochter

lebt es sich entspannter.

Guten Morgen, ihr Lieben

Es ist schon echt furchtbar, irgendwie.
So zu denken.
So zu fühlen.
Und vor allem, so zu erleben.

Der Mann und ich hatten schon wieder Streit.
So, wie wir so unsagbar OFT Streit haben.
Sobald irgendwo in unserem Leben die Tochter auftaucht.
Und eine Rolle einnimmt, irgendwo in den Gedanken oder im Fühlen.

Sobald sie auch nur den Hauch einer Rolle bekommt in unserem Eheleben, fängt das an.
Ständig und andauernd irgendwo Verletztheitsgefühle.
Ständig und andauernd Verteidigung, Diskussion und Ärger.
Ständig und andauernd Unklarheiten und irgendwie ein Kräftemessen.
Es ist so verdammt anstrengend.

Weiterlesen

Wundern und fragen

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Eben hab ich gesehen, dass ich gestern ja schon wieder nicht geschrieben hatte.
Komisch immer… wenn man sich ständig selbst vergißt.
Immer vergißt, was war oder nicht.
Vergißt, was heute ist und morgen.

Eigentlich kann ich garnicht wirklich so gut etwas anderes tun, als HEUTE zu leben; jetzt.

Weil das Gestern hab ich schon wieder vergessen.
Und was morgen kommt? – da muß ich erst in den Kalender gucken.
Und welcher Tag gerade ist? – da muß ich erst drüber nachdenken.

Weiterlesen

Hm – oh Mann….

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Schon garnicht so einfach alles…..
Vorhin haben wir bei Madita kommentiert und weil der Text Manche in uns so angefixt hat, ham wir sie einfach mal raus labern lassen.
Und nun sind wir tooootal unsicher, ob das ok war.
Ob es gut ist und richtig, wenn man einfach raus läßt, was so innen ist.
Und dass das vielleicht doch womöglich triggert, irgendwo weh tut oder … keine Ahnung… befremdlich ist?
Ungut?

Nebenbei saß der Mann hier im sessel und guckte zu, wie flüssig hämmernd in die Tasten gehaun wurden, weil irgendwie einig und wichtig gewesen war, das zu schreiben.

Danach dann sprachen wir darüber, wie es so ist, als „anderes Geschlecht“ im nicht-stimmigen Körper zu sein.
Weil ja auch der Mann inzwischen seine Weiblichkeit entdeckt hat und fühlt.
Und er das wohl ganz angenehm findet und daraus sehr viel für und über sich erfahren und fühlen kann.

Weiterlesen

Emanzipation?

Was eine Hitze draußen…..

Normalerweise gehe ich zu meinem Osteopathen mit Jeans.
Und T-Shirt – je nach Temperatur lang- oder kurzärmelig, aber immer dünn.

Ich darf das.
Angezogen bleiben.
Ich hatte gedacht, das sei normal – aber der Mann ist immer nur im Schlübber. Mit Socken oder auch ohne.

Aber irgendwie ist sowieso immer bei mir „alles anders“.
Er mag Rücksicht nehmen und mich nicht unnötig belasten.
Das zeigt sich auch in seiner Behandlung.
Der Mann kommt oft ächzend Heim und erzählt, was der ihm wieder alles von hinten nach vorn gedreht und völlig zum Krachen und Knacken gebracht hat.
Ich hingegen habe das noch nie erlebt.

Nicht, dass ich es bräuchte 😉

Weiterlesen