Also im Krankenhaus ist sie nicht

eben war sie auf dem Balkon.

Schon gestern Abend hab ich mal kurz gedacht, sie sei am Fenster gestanden.
Da war ich eben rein gegangen und hätte dann aber nochmal die Fliegentüre öffnen müssen, um raus zu gucken.

Ich wäre mir blöd vorgekommen, das zu tun.
Schließlich war ich schon drin und wollt eben die Glastüre verriegeln.

Eben, als ich raus ging, zupfte sie an ihren Balkonblumen rum.
Ich war unsicher, ob ich nun gezielt hin sehen und abwarten sollte?
Ob sie guckt? Winkt?
Oder nicht.

Weiterlesen

Es angehen

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Es ist irgenwie ein gutes Gefühl.
Dinge, die Gedanken machen, verwirren oder verunsichern, zu klären.
Träume, die man seit Jahren mit sich herum trägt, anzugehen.
Differenzen, die man in der Ehe so hat, aufzulösen.
Gewohntes, mit dem man unzufrieden ist, zu verändern.

Wenn ich denke, was sich alles in meinem Leben umgekrempelt hat?!

Genau genommen, seit dem Zeitpunkt, da ich Geld vom OEG bekomme.
Aber eigentlich erst, seit ich dann auch noch die Anerkennung eines beruflichen Schadens hatte.

Und ja, ich hoffe und bete darum, dass sie mi das auch nie mehr weg nehmen.
Weil die Angst hiervor ist da.
Und sie ist groß.

Während andere Innens beruhigend trösten und sagen: „Du bist längst zu alt. Es gibt keinen Zeitpunkt mehr, an dem es (noch, oder wieder) zumutbar wäre, dass Du arbeitest.
Was auch?
Es geht keine Umschulung mehr – das hatten sie bereits als unzumutbar deklariert mit 47.
Wegen dem Alter.
Und jünger werden wir ja nunmmal nicht mehr werden.“

Weiterlesen

Ich hab nicht gut geschlafen

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

So muß sich Wahnsinn anfühlen.
Ich weiß nicht, was ich von mir halten soll.
Ich weiß nicht, ob ich übergeschnappt bin.
Ich weiß nicht, ob ich wirklich TUN soll, wovor ich nur noch ganz kurz entfernt bin.

Ich weiß nicht, ob ich wirklich entscheiden soll?
DAS?
In mir herrscht ein derartiges Getöse verschiedener Meinungen und Stimmen, dass ich glaube, durchzuknallen.
Wann, in meinem Leben, hätte ich je eine solche Möglichkeit gehabt?
Wann, in meinem Leben, hätte je so etwas ÜBERHAUPT nur zur Debatte gestanden?
Ist es völliger Irrsinn?

Weiterlesen

Schade eigentlich

dass es kein Aufnahmegerät für Gedanken gibt – zumindest für den Privat- oder Therpiegebrauch.
Im Moment wäre ich froh darum – es ist echt irre, was in mir alles durcheinander redet.

Mein Mann war vorhin kurz daheim. Er hat wieder Physio heute und will noch kurz bei der Verwandtschaft vorbei.
Er stand recht hilflos im Türrahmen herum; tröstete mich zwischendurch und sagte, es brauche schon gewaltig viel Stärke für jenes, das ich tue.
Und vielleicht wird meine Tochter es irgendwann verstehen.

Ich hätte das selbe bereits für meine Mama getan.

Nein, er hätte nicht gedacht, dass ich es jetzt schon tue.
Könnte.
Würde.
Er war sehr berührt, als ich ihm die Mail an meine Tochter kurz vorlas.
Und mir wieder die Tränen in die Augen schossen. Weiterlesen

Sprachlos – hilflos – Ohnmacht?!

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Gestern hatte ich mittags versucht, einen Beitrag zu schreiben.
Ich habe ihn aber wieder eingestampft, weil ich ihn am Ende selbst nicht mehr verstehen konnte.

Es ist, als sei wieder zu viel in mir; zu viel aus mir heraus
und es entsteht am Ausgang eine Art Strudel; eine Verwirbelung
wie im Badewannen-Abfluß
und in diesem Strudel staut sich das Alles
und vermischt sich
bis nichts mehr darin erkennbar ist.

Nachher habe ich Osteopathie.
Und einerseits habe ich Angst, dass die Behandlung alles nur noch schlimmer macht.
Dass jenes, das mich ohnehin schon so leert, noch weiter auf geht.
Und noch mehr Themen, noch mehr Gefühle, noch mehr Innen nach außen drängt. Weiterlesen

Sterben und lebendig werden

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Eigentlich klingt das ja mehr nach Ostern…..
Ich hatte es tatsächlich auch kurz verwechselt.

Im Moment fühlt es sich bei mir so sehr nach Tod und Auferstehung an – weniger nach Geburt.

Die Kinesiologie bringt so derart viel in Bewegung.
Dinge schleichen sich aus – und andere, fast Vergessene, entstehen neu. Weiterlesen

Man muß sich entscheiden

Danke Euch für eure lieben Worte und euer Teilhaben.

Meine Stunde bei der Therapeutin gab mir viel Futter.
Erkennen, Begreifen und Entlarven.

Mein Mann hat mich gefahren.
Und mein 1-Ohr-Tierchen war auch mit dabei.

Sicher – das Wetter….
Der baldige Todestag.
Aber wer oder was in mir hat denn eigentlich all diese Gefühle?
Was passiert denn da eigentlich in mir? Weiterlesen