Kopf hoch

sagt er.

Und „Alles wird gut“.
Und „Sieh´s nicht so schwarz“.
Und „Wir schaffen das – wir sind doch stark.“

Er hatte Arzt.
Und kam jetzt kurz wieder Heim, um das Auto zurück zu bringen.
Ich brauch´s ja nachher für den Osteopathen.

„Die Sonne scheint“ – sagt er.
„Mach was Schönes“.

Ja, es tut ihm gut, raus zu gehen und sich aufzuräumen ohne mich.
Ich sumpfe hier noch im Schlamm herum. Weiterlesen

Diese scheiß Leere

die irgendwie doch so voll ist.
So voll von Schmerz, Einsamkeit, nicht-verstanden-werden, alten Kindheitsgefühlen, mich-bestraft-Fühlen….
Im Moment hänge ich offensichtlich in einem sehr tiefen Tal fest.
Ich geh mir langsam selbst auf die Eier mit dem ständigen Sterbenwollen.
Esnichtmehraushaltenkönnen und -wollen.
Dem Ohnemichwärefürmeinenmannallesleichter.
Und dem Erkönntevielglücklicherseinohnemich.

Und dem Wielangewillicheigentlichnochkämpfenfürnix.

Guten Morgen, ihr Lieben
es tut mir Leid.

Ich mag in mein Bett, die Decke über mich ziehen und endlich so einschlafen, dass ich nicht mehr aufwache.
Einfach Ruhe.
Keine Gefühle mehr fühlen müssen.

Und sofort schreit es in mir: „Sei still!!!!!! Mach diesen Fehler nicht noch einmal!!!!! Hast Du womöglich vergessen, dass dieser Wunsch wahr wird??? Hast Du nicht schon genug gelitten, eben WEIL Du kein Fühlen mehr hattest?????
Es ist genug!!! Schluß!!! Hör auf zu jammern!!!!!!
Sei endlich froh darüber, dass deine Gefühle endlich wieder kommen, Du blöde Kuh!!!!“ Weiterlesen

Eine ekelhafte Zeit

Guten Morgen, ihr Lieben

Es tut mir Leid – ich kann wohl im Moment wieder nichts Gutes oder Schönes schreiben.
Außer vielleicht, dass ich es gestern endlich geschafft habe, zumindest mein Untentierchen mit der vermaledeiten Sockenwolle fertig zu bekommen.
Mir graut fast ein wenig davor, dass ich nun noch 2 Arme, 2 Ohren und einen Kopf vor mir habe.
Und doch freue ich mich auch – weil eigentlich sieht das um vieles kleinere Tier in den bunten Farben ganz toll aus.

Ansonsten gibt es aber nichts Gutes. Weiterlesen

Leben umsonst

Keine gute Zeit im Moment.

Auch hier in den Blogs…. wenn ich so manchen anderen Mensch lese.
Ich muß im Moment irgendwie davon ausgehen – und mich daran fest halten – dass es in der Luft liegt.
Vielleicht ist auch irgendeine Sternenkonstellation oder ein weltumfassender großer Schmerz daran Schuld.

Ich habe eine Stimmung zum Wegwerfen.
Frage mich, wozu ich eigentlich lebe.
Worin der Sinn meines Daseins liegt.
Meine Aufgabe; der Weg; das Ziel.
Für andere und mich selbst. Weiterlesen

Ach ja…. – das Sterben-wollen….

Das hatte ich völlig vergessen…..

Das war gestern auch noch so ein Thema.
Zuerst ganz kurz mit meiner Thera.
Und später dann noch mit meinem Mann.

Wenn uns einer zuhören würde…. ich glaub, es gibt nicht viele Menschen, welche über unsere Gespräche nicht erstaunt oder sogar erschrocken wären.
Aber ich bin sehr dankbar und froh darüber, dass es inzwischen ist, wie es ist.
Weil ich einfach sein darf, wie ich bin.
Weil ich alles sagen darf, was ich fühle.
Weil ich mich nicht zu verstecken brauche und es keiner „Geheimnisse“ bedarf….. Weiterlesen

Der Preis ist heiß

Kennt Ihr noch die Sendung im TV, die vor Jahren lief?
Da gab es diese Vorhänge, hinter denen die Gewinne für die Kandidaten standen.
Und Harry Wijnfoord sagte „Das wäre ihr Preis gewesen!!!“

Heute Früh wachte ich auf und hatte diesen Satz im Kopf.
Ich hatte das Bild vor Augen, wie ein Mensch sich das Leben nimmt und dann aufsteigt zu Gott.
Und Gott steht da vor den Vorhängen und sagt:
„Und das wäre dein Preis gewesen!!!“
– und zeigt dem Selbstmörder, was in dessen Leben noch alles Gutes passiert wäre, hätte er durchgehalten. Weiterlesen