#BbdM März „Was macht uns Freude“

Ich hab vorhin so gedacht, was macht Euch eigentlich FREUDE?
Habt ihr Hobbies oder irgendwas, das Euch Grund gibt, weiter am Leben sein zu wollen?
Oder vielleicht ein Lebensziel, das ihr erreichen wollt – fern ab der Heilung und Trauma?

So hatte ich meinen Themen-Vorschlag formuliert.
Es ging also nicht nur um Freude im Jetzt – sondern auch um die Zukunft.
Um das, woran man sich festhalten kann.
Sich stärken, wenn man mal nicht weiß, wozu und warum man eigentlich noch leben will.
Wofür man eigentlich weiter macht und kämpft.
Wohin es eigentlich gehen soll. Dieses Leben, das oft so schwer und hart erscheint.

Und da es mein eigener Vorschlag war, sollte ich wohl auch mit machen 🙂
Ich werde es mal versuchen:

Weiterlesen

Frustriert

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Keine Ahnung – ich merkst grad auch wieder.
Gestern ging es nicchtzu schreiben.

Gestern hätt ich garnicht gewußt, Worte zu sagen für ds, was gefühlt wird.
Da war so vieles. Genervt sein, überfordet, wütend, ohnmächtig, hilflos, stinkesauer…
Und doch war´s auch ein guter Tag.
Jedenfalls kein Schlechter.

Lang war er gewesen.
Schon um 5 waren wir wach.
Der Mann hatte glaub bis gegen halb 9 geschlafen?
Wir wissen garnicht.

Weiterlesen

*Schnauf*

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Was eine Herausforderung an meinen Mut, immer wieder.
Leben.
Leben in die Hand nehmen; es gestalten; etwas TUN.
Ändern.

Für andere Menschen höchstwahrscheinlich Kleinigkeiten.
Oft frage ich mich aber auch,
ob diese Anderen
vielleicht bloß genauso NICHTS fühlen, wie ich früher.

Wenn man sich oft so umsieht, sieht man oft genug draußen irgendwelche Zombies herumschlurfen.
Oder aber Menschen, die derart in Hass, Abscheu, Herablassung, Gier leben,
dass es garnicht anders sein kann,
als dass auch SIE einfach nicht in ihren Herzen leben.

Weiterlesen

Ich mag

die Idee mit dem Gedanken-Rekorder.
Wie oft schon hatte ich zigtausende Gedanken, die nur kurz da gewesen waren und sofort wieder verschwinden – ohne sich in der Kürze in irgendeiner Form ins Bewußtsein holen zu lassen.

Wie oft hatte ich Gedanken – und wenn ich sie aussprechen wöllte, fände ich niemals deren Worte.
Bringe sie nicht über die Lippen.
Bin zum Schweigen verdammt.

Zum Vergessen.

Wie gut wäre es doch, all diese Hilfen, den Schmerz, das Leid, die Erinnerungen, die Bilder einfach ausdrucken zu können.
Lesen, lesen, lesen – und auch laut VORlesen.

Wahrheiten sagen (können, dürfen) – welche die Täter in Vergessenheit gezwungen haben.

Weiterlesen

Emotional offen

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Gestern kam auf RTL2 „Die Hütte“.
In unserer TV-Zeitung hatte er nur einen orangenen Smiley.
Das sollte den Lesern sagen, dass der Film kaum was taugt.

Auch mein Mann hatte den Film nicht einkalkuliert.
„Die Hütte“… was soll das schon sein.

Irgendwann – ich denke, es könnte so 2009 herum gewesen sein, vielleicht kurz bevor ich meinen Mann kennengelernt hatte?
Vielleicht sogar auch danach?
In jedem Fall, nachdem mein Vater gestorben war und ich, mich selbst überraschend, so sehr getrauert hatte
Da war ich in den örtlichen Buchladen gegangen; wollte ansich etwas völlig anderes kaufen.

Und DIE HÜTTE (klick) lag auf einem Tischchen, gemeinsam mit anderen Büchern.

Weiterlesen

Erstaunlich ist

ja, dass mir immer und immer wieder das Selbe begegnet.

Ich hatte gerade im Reader gesucht, ob ich etwas über Dahlke auch in anderen Blogs finde.
Vermutlich tun es andere vielleicht ähnlich, wie auch ich.
Dahlke wird in den Suchworten nicht erwähnt; ich nenne ihn nur in meinen Texten.

Es ist kaum etwas zu finden.

Trotzdem:

Immer wieder fallen bei Nennung von Dahlke auch die Namen von C. G. Jung

und

Weiterlesen

Am frühen Morgen

kaum, dass ich noch im Aufwachen verfangen bin; noch halb schlafe… fängt es schon an.

Dieses unaufhörliche Denken, Analysieren, Hinterfragen, Suchen, begreifen Wollen.
Das Versuchen, genau hinzusehen und ja nichts zu ÜBERsehen.
Das mir selbst Erklären der Polarität.

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Es ist so anstrengend.
So zermürbend.
So auslutschend und leermachend.
Und gleichzeitig so überflutend.

– oh… schon wieder Ausdruck der Polarität.

Weiterlesen

Lebendige Unruhe

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Es ist eigenartig, wie unterschiedlich sich Unruhe anfühlen kann.

Ich kenne dieses ekelhafte Gefühl, wenn ich ängstlich bin, aufgeregt.
Oder auch wie völlig (im Außen) gelähmt – und umso bewegter im Innen.
Ich kenne einige furchtbar gräßliche Zustände von Unruhe.

Aber im Moment fühlt sich die Unruhe irgendwie gut an.
Richtungsweisend
Auffordernd
Belebend
Kreativ
Mutmachend

ICH WILL!!!!

Weiterlesen

Schon wieder Montag

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Luise steht schon in den Startlöchern.
3x Wäsche ist bereits sortiert; vielleicht werden es 4.
Staubsaugen, abspülen, abstauben, Kühlschrank putzen.
Da liegt so viel Erde drin, von den Radieschen vom Wochenend-Salat.

Eigenartig, dieses gesunde Essen.
Es ist tatsächlich so.
Wenn man viel gesunde Sachen ißt, wird man energetischer.
Unruhe kommt auf, wenn man nur herum sitzt.
Etwas will getan werden; geschafft; erreicht.

Man fühlt sich irgendwie zappeliger – aber gut dabei.
Hunger hab ich auch schon wieder.
Ich muß aufpassen, dass die Säure in meinem Magen auch was zu Arbeiten kriegt.
Damit sie nicht immer umsonst dort herumliegt und vor lauter Langeweile mich selbst verdaut.

Weiterlesen