Augenwischerei

Guten Morgen, ihr Lieben

ich putze grad.
Endlich.
Wäsche läuft, alles ist hoch gestellt, Bad halb geputzt und abgespült ist auch schon. Füße hab ich auch schon gemacht.
Bloß noch Bad fertig putzen, abstauben, saugen, wischen und alles wieder runter stellen.
Getränke bestellen und duschen, frühstücken, fertig machen, Zigaretten drehen und zur Osteopathie.

Weiterlesen

Vertrauen?!

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Was war das gestern für ein Tag…..
Morgens schnell zum Obstmann und dann Thera.
Ich hatte die letzten 2 Texte dabei.

*Ich* fragte sie, ob ich sie vorlesen darf?
Und sie sah mich total überrascht und aufgeschreckt an.

Wer war das?
Seit wann FRAGEN Sie?
Sie haben noch NIE gefragt.

Eigenartig.
Ja, sie hatte Recht.

Ich hatte die Elfenbluse an.
Mit einem weißen Top darunter und einem weißen BH.
Und untenrum die neue Pumphose in rauchblau.
Die Dinge, die sich die Kleinen ausgesucht hatten.

Weiterlesen

Das „wahre Gesicht“

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Die Überschrift kam mir bei meiner vorletzten Zigarette auf dem Balkon.
Wie oft hatte ich den Satz schon gehört in meinem Leben – und wie oft auch schon selbst gedacht.

Das wahre Gesicht eines Menschen siehst Du erst, wenn……

Was ist das überhaupt?
Welches Gesicht eines Menschen IST denn „wahr“?
Und welche sind dann dessen Gegenteil?
Und welches Gegenteil?

Wie viele Gesichter soll ein Mensch denn wohl dann haben?

Weiterlesen

Sehr anstrengend zur Zeit

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Eigentlich hätte ich fast schon am Freitag Mittag schreiben müssen; abends eher.
Da wären die Geschehnisse noch präsent gewesen und ich hätte noch alles gewußt.

Andererseits schien es mir so viel; so komplex; so massiv, dass ich es erst hatte aufräumen wollen.
Sortieren und sacken lassen.

Stattdessen ist es nun fast weg.
Irgendwie so eingewoben und eingefügt, dass ich das Einzelne nicht mehr als „neu“ erkenne und wahrnehmen kann. Weiterlesen

Wie gut es doch ist

wenn man endlich begreift, dass so viele „komische Anwandlungen“, die man so hat und fühlt, von ganz tief aus dem Bauch und der Kinderseele hervor kommen.

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich glaube, das ist eine der wichtigsten Erkenntnisse, die man als Erwachsener haben sollte.
Es anzuerkennen und sehen zu lernen, wie unglaublich oft es eben das verletzte, traurige, sehnsüchtige, hungrige, ungesehene kleine Kind tief in einem drin es ist, das sich so wahnsinnig dringend und brennend ersehnt.

Zur Zeit habe ich mit meinem Mann sehr viele Gespräche hierüber.

Wir begreifen immer mehr unser eigenes Tun und Fühlen. Weiterlesen

Freund und Feind

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Wenn ich bei euch lese, dann sehe ich überall unsagbar viel Bewegung.
Ich sehe Euch durch Gefühlsstrudel wirbeln und auf Rettungsringe hoffen.
Sehe fast Ertrinkende und doch kämpfende.
Und sehe, dass es Euch nicht anders ergeht, als mir und meinem Mann.

Auch, dass wenn ich die Beiträge aus dem Vorjahr am Ende meiner Beiträge verlinke, so unglaublich oft fast das Selbe bereits im Jahr zuvor anstand – und sich beständig Themen wiederholen.
So lange, bis sie (auf-)gelöst sind. Weiterlesen

Suche

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Schwierig irgendwie….
Kopf, Seele, Fühlen, Denken, Glauben, Wissen….
Erfahrung, Gewißheit, Sicherheit, Angst
So viel von allem; so viel gegensätzliches.
Soll, will, muß oder brauche ich mich entscheiden?
Wie finde ich ein Gleichgewicht?
Wie finde ich mein Selbst?
Wer und wie bin ich?

Wie viel wovon in mir ist wichtig?
Was ist bedeutungslos – und TUT nur wichtig?
Wie unterscheide ich mein Selbst vom Fremden und wie WERDE ich ich?
BIN ich? Weiterlesen

Offene Herzen

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Diese Zeit ist erstaunlich.
Ich bin irgendwie sehr neugierig und freudig gespannt, was all das Heilen in mir und meinem Mann noch bewegen und entwickeln wird.

Vorhin, bevor er ins Büro ging, hatte ich mit ihm hier noch ein sehr schönes, wertvolles Gespräch.
Ich fühle ihn im Moment sehr empfindsam, weich und verletzlich.
Er wirkt hin und wieder sehr traurig, in sich gekehrt und berührbar. Weiterlesen

Und schon wieder ein Abschied

Ich bin im Moment erfüllt von Dankbarkeit.
Ich fühle mich leicht.
Erleichtert.

Ich bin froh um diesen Blog.
Froh, um die Möglichkeit und Chance, hierin mein Selbst zu entdecken.
Mut zu schöpfen und Ausdruck zu suchen und finden.
Hier mit mir selbst ringen zu können, einem Spielplatz gleich.
Ein bißchen wie im gepolsterten Boxring eingehüllt in Wattebällchen.

Wer bin ich?
Wie kann ich es schaffen, mein Selbst auszudrücken?
Mein Selbst zu verwirklichen?
Mein Selbst fühl-, berühr- und erfahrbar zu machen?
– wenn ich es dann gefunden habe. Weiterlesen

Traurig irgendwie….

Es ist echt Wahnsinn…..
Seit der Bewilligung meines OEG-Antrags platze ich fast vor Wut, Ohnmacht, Traurigkeit und Fassungslosigkeit.

Weil ich die gesamte Zeit über nicht verstehen konnte, wie diese Menschen dort einfach die gesamte Zeit der Beziehung mit meinem 1. Ehemann nicht bewilligen konnten.
Wo ich doch derart viel geschrieben hatte.
So viel Gewalt erzählt hatte
Solch unglaubliche Taten geschehen waren
Und sie doch ohne Widerspruch die 2 Jahre NACH der Ehe anerkannt hatten. Weiterlesen