Ich hasse Veränderungen

Guten Morgen, Ihrs

Es ist doch echt der Wahnsinn….
Ständig ändert sich was.
Ich komm da nicht mit.
Ich hab dann Angst.
Ich will, dass Dinge bleiben, wie sie SIND.
Und ich mich auf das Gute verlassen kann.
Dass ich SICHER bin.

Und nun?
Passiert so viel Zeug, dass ich garnicht mehr weiß, WOVOR ALLEM ich Angst haben soll.
SO VIEL.

Gestern war wieder so ein Rumhäng-Tag.
Irgendwie kriegt man kaum was auf die Kette.

Es war schon schwer genug, zu duschen.
Zähne putzen.
Abspülen.

Putzen ging garnicht.

Dafür hat man Wäsche gewaschen.
Im Keller liegt schon wieder so in großer, ekliger, schwarzer Käfer.
Die sind oft da.
Und jedes Mal will man schreiend weg rennen.
Tut es nicht.
Aber es ist sooooo ekelig.

Der Mann ist früh wieder weg.
Dieses Geheinmis-Getue wegen dem Geburtstag ist gruselig.
Manche freuen sich darüber.
Darauf.
Ich find das gruselig.

Und ewig sind wir allein.

Jedenfalls kam dann irgendwer auf die super Idee *hust*, dass wir ja mal beim Frauenarzt anrufen könnten.
Die Ehefrau, die dort Rezeption macht, sagte mal, sie sei immer montags da.
Und sie wisse, wer wir sind.
Bei ihr klappen Termine immer super.
Sie weiß, dass wir extra zu ihrem Mann kommen.
Gut 150km.
Nur wegen IHM.

Da muß keiner mehr diskutieren, wegen der anderen Ärzte dort.

Wir hatten die Info – und auch die Tochter hatte das gesagt – dass er „dieses Jahr in Rente geht“.
Und wir wollten gern das Jahr noch mit IHM machen.
Krebsvorsorge.
Wir drehen eh am Rad – besser ICH – weil wir so ums Verrecken keinen neuen Gyn suchen müssen wollen.

Wir sind bei ihm eine der allerallerallerersten Patientinnen, als er die Praxis übernahm.
Ganz wirklich. Vielleicht sogar tatsächlich die GANZ ERSTE.

Seit 25 Jahren.

Und er ist der allerbeste Gynäkologe von der Welt.

Wir hatten gehofft, er macht bis 65 oder vielleicht sogar länger.
Gibt ja solche Ärzte, die nie aufhören.

Aber schon seit ein paar Jahren reduziert er Arbeitszeit.
Hat Kollegen mit in die Praxis genommen.
Zu seiner Entlastung.

Tja… und nun riefen wir da an und die Frau bietet uns einen Termin für „übermorgen“.
Wir sind toooootal erschrocken, weil wir ja erst zum Jahresende wollten.
Und ham ihr gesagt, dass das ein Irrtum sei.
Wir brauchen keinen Akuttermin. Wir wollen zur Krebsvorsorge.
Im November oder so.

Sie hat gelacht und gesagt, dass sie extra für Frauen wie *mich* einige wenige Termine frei gehalten hätte.
Sie hat noch 5.
Und in 4 Wochen ist ihr Mann dann Zuhause.

Uff.

Fuckfuckfuckfuck – hab ich gedacht.
Und jetzt müssen wir schon morgen wieder dort hin fahren.
Auch, um Lebewohl zu sagen.
Uns zu bedanken für 25 Jahre Vertrauen.
25 Jahre feinfühlige und warmherzige Zeit.
Es tut so unheimlich weh.
Und die Angst ist so groß.

Wo sollen wir denn DANN hin????

Die Tochter hatte uns angechattet.
Und wir ham ihr erzählt.
Sie freute sich…. „Mittwoch hab ich frei!!!!!“
Und gut – so treffen wir also morgen dann noch die Tochter.
Wir treffen uns im Moment verdammt oft.
So oft ham wir uns seit Jahren nicht gesehn.
Schon das 3. Mal im Mai.

Und am 7.6. dann schon wieder.

Wir ham dann vor lauter Angst gegoogelt.
Weil der Doc schon soooo oft bei seinen Vertretungsärzten gesagt hatte, „der ist genauso, wie ich“.
Aber NIEEEEE hat das gestimmt.
Das warn dann immer so Grobiane.
So Typen, die meinten, die wüßten BESSER, was ich fühle, als ich.
Die weh tun un grob warn.

Un wir ham Angst, dass der das wieder sagt – un es stimmt garnich.
Un wir müssn uns dann HIER noch nen Neuen suchen.
Dabei ham wir kängst hier im Umkreis auf diesen Bewertungsdingern geguckt und keinen gefunden, der uns ein gutes Gefühl macht.

Un auf der Seite vom Doc stellt der seinen Nachfolger echt schon vor.
Den Rest ham wir im I-net gefunden.
Und scheinbar ham wir Dusel.
Der könnte TATSÄCHLICH nett sein.
Jedenfalls ist er jung und hat schon mit Gewaltopfern gearbeitet.
Vielleicht könnte das ja wirklich was werden.

Aber wir müssen ja dann eh erst näxtes Jahr wieder hin.
Dann fahrn wir halt weiterhin 150km zum Gyn.
Wird nur blöd, wenn wir tatsächlich an die Nordsee ziehen – oder Ostsee.
Weil dann wird es wirklich zu weit.

Naja….

Und weil es grad so gut lief, mit dem Telefonieren *hust*
wollt dann jemand auch gleich nen Zahnarzttermin machen.
Den dann tatsächlich im November oder so.
Für den Mann und michuns.

Und, was soll ich sagen?
Der Doc vom Mann ist AUCH weg.

Stattdessen war ja schon letztes Jahr dieses Arschloch da.
Dieser voll arrogante, ekelhafte, herablassende, selbstherrliche Wichser, der mit mir umging, als sei ich Abschaum.
Ich kann noch immer keine Zähne putzen, ohne an den zu denken.
Noch immer triggert mich das so derart, dass ich jeden verdammten Tag seine Fresse sehe und höre, wie er mit *mir* umging.

So abwertend war zuvor jahrelang keiner mehr gewesen.
Was ein Wichser.

„Gott in weiß“.
Ich glaube, der sieht sich selbst noch ÜBER Gott.
Pfui Teufel.

Aber gut – dann muß der Mann nun halt zu MEINEM Zahnarzt.
Der ist auch ok.
Ich hoffe nur, die machen nicht das Selbe wie letztes Jahr.
Da war der nämlich spontan doch nicht da gewesen und ich bekam stattdessen das Arschloch als Ersatz vor gesetzt.

NIE WIEDER!!!!!!

Ich hasse es, dort anzurufen.
Da is immer so ne Frau am Tel., die kein gutes Deutsch kann.
Die versteht mich immer nich.
Schon garnich, wenn ich immer so rum stammel.
Un so Anscht hab.
Un so aufgeregt bin.
Un nie weiß, was ich will.
Un ich dann nie KRIEG, was ich will.
Es is so grausam.

Naja…. irgendwann kam dann auch der Mann wieder Heim.
Er hatte Hühnchen mitgebracht mit Krautsalat.
Wir furzen davon immer derart schlimm….
Aber das wußte er ja schon vorher.

Wir ham dann tatsächlich um 20.15 rum, statt des Abendfilms auf Sky
„Robbie, Tobbi und das Fliewatüt“ geguckt.
Kennt das noch jemand von Euch???

Wir warn tooooootal aus dem Häuschen.
Das ham wir als Kinder geguckt!!!!!!!
Früher immer, als wir noch ganz klein warn.
So als Trick – oder Zeichentrick?
Weiß garnichmehr genau.

Und jetz gabs des ganz neu!!!!!
Als Film!!!!!!
Un des war tooooootal luschtich.
Un der Mann hat auch gekichert 🙂

Wir ham auch immer so ein Fliewatüt ham wolln.
Un so nen Freund.
Un so tolle Abenteuer.

Naja… wir sin dann irgendwann schlafen gegangn.
Un schon wieder so ne Nacht, wo man nich einschlafn kann.
Weils im Kopf ewig so denkt.
So total durcheinander un alle auf einmal.
Es hat im Kopf an den Fuckzahnarzt gedacht.
Un den Gyn.
Un die Tochter.
Un das Altwerden.
Un
Un
Un
Un es hat ned aufgehört.

Un ewig war dem Körpa so heiß.
Der Kopf war ganz heiß.
Un des Herz hat so geklopft.
Un alles war so hart, verkrampft un aua.
Un wieder pinkeln.

Irgendwann hammer des Fenster auf gemacht.
Un dann hammer doch geschlaft.
Bis 5.

Der Mann war auch schon wach.
Der kann auch nich schlafn.
Erst nich EINschlafn.
Un dann nich DURCH.
Is ewig früh wach.
Un denkt AUCH so viel.

Er sagt, jetz weiß er endlich, wovon *ich* rede.
Jetz versteht er endlich, was *ich* mein.
Des sei ja grausam.
Wenn der Kopf nich aufhört, pausenlos und völlig durcheinander ALLES auf einmal und gleichzeitig zu quatschen.

Er dreht bald durch.

Er is schon ganz früh ins Büro heute.
Er muß bald wieder Heim – er hat Thera.

Und wir fahren auch bald los.
Wir wolln wieder zum Bauern un Erdbeeren kaufn.
Un zum Supermarkt, Pralinen für den Gyn besorgen.
Vielleicht auch ne Karte.
Un n Häkeltier kriecht er auch.

Zum Abschied.
Dass er uns nich vergißt.

Die Tochter freut sich auch.
Wir ham ihr versprochen, ihr Bastelzeug mitzubringen.
Die Thera hatte uns mal ne große Tüte geschenkt.
Mit Fimo und Farben.
Aber wir machen damit nix.

Die Tochter macht aber soooooo schöne bunte Steine.
Da kriegen wir auch einen zum Burzzeltach 🙂
Un die hat ne Freundin mit viele Kinders.
Die bastelt ganz viel mit denen.
Da können wir Freude schenkn.
Des is schöööön 🙂

Naja….
Ich sach ja…. es verändert sich so viel.
Des is voll komisch…. wenn ma dann so merkt, wie grooooooooß die Anscht im Bauch in Wahrheit is.
Soooooooooooooooooo viel Angscht.

Erst letzt hatten wir´s mit dem Mann über die Nachbarn.
Gleich hier auf dem Flur.
Wir wissen nichtmal, wo die her kommen.

Es ist voll verwirrend, mit denen ihren Autokennzeichen.
Un wir wissen auch nich, wie VIELE die sin.
Die können 5 sein – un manchmal auch 10.
Da kommen oft so viele Unbekannte aus der Wohnung.

Die ham 3 Zimmer, wie wir.
Aber da leben sicher 2 ganze Familien drin.
Die saugen – jeden SONNTAG!!!!
Früh morgens.
Und Wäsche waschen die da auch.
Un des Baby kreischt ewig so laut.
Un nie kann ma gscheit schlafen.
Un Nachtschicht macht da auch wer. Ewig knallt nachts die Tür.

Eine von denen sagt sogar Hallo.
Alle anderen huschen immer durchs Haus, wenn keiner draußen ist.
Man merkt, dass die warten, bis alles leer ist.
Und dann huschen sie ganz leise.

Die wollen nich gesehen werden.
Niemanden treffen.

Gruselig.

Das ganze Haus hat Angst vor denen.
Alle sind genervt von denen.
Keiner mag sie.
Alle fürchten sich.

Auch ich.

Oft denk ich, die haben AUCH Angst.
Vermutlich Flüchtlinge aus irgendeinem Kriegsgebiet.

Aber keiner redet miteinander.
Man kann sich garnicht kennenlernen.
Darf garnichts WISSEN, voneinander.

Wie soll denn SO die Angst gehen?
Wie soll es denn SO besser werden?

Alle sind genervt, weil die den Sonntag nicht achten.
Weil die sich nicht anpassen, einfügen, integrieren.
Und inzwischen WILL wohl auch keiner mehr irgendwas von denen wissen.
Die leben hier schon über 1 Jahr und keiner hat je mit denen geredet.
Sind die nun zu 5.?
Oder sind es 15?
Und wie, in Gottes Namen, leben die zusammen???? Auf so engem Raum?
Die Wohnung ist fast leer – das sieht man, wenn sie mal die Tür bissi auf haben.

Fremdenhass.
So entsteht Fremdenhass.
Aus Angst.
Aus Unwissenheit.
Aus Distanziertheit und Schweigen.
Aus Absonderung.

Die wollen nix mit uns zu tun haben.
Und wir nicht mit ihnen.
Nicht mehr.
Oder doch?

Manchmal wünschte ich, die würden einfach mal klingeln.
Einfach mal reden.
Aber wenn man etwas zu ihnen sagt, dann kriegt man nur ein Wort – und weg sind sie.

Annäherung unmöglich.

Wie soll das klappen, mit INTEGRATION?
Wenn sie sich garnicht integrieren WOLLEN?

So viel Angscht….
Kein Wunder, wenn miruns ewig das Herz rast.

Ok – jetzt is 7.
Ich guck mal, dass ich vielleicht schnell noch dusch.
Zigaretten drehen.
Un dann wech.

Ich bin soooooo aufgeregt.
Sooooo nervös.
Ich mag eine kleine Kugel Heimat ham.
Sicherheit, Geborgenheit un Wärme.
Un da nie wieder raus müssen.
Ich hab so Angscht.

Euch einen schönen Tach.
Un alles Liebe ❤


Gebloggt am 26.05.2019

Eigenartig

Mein letzter Beitrag

7 Kommentare zu “Ich hasse Veränderungen

  1. Oh weh…
    Dass kenn wir auch hier mit die Angst und all das.
    Feste doll!

    Sooo doof!
    Wir mögen euch mal drücken ❤

    Und weißt du was?
    Wir kenn das auch mit dem Robbi 😃
    Augsburger Puppenkiste war das…

    Gefällt 2 Personen

    • Neeeeeeeneeee…. des war niiiiie im Leben Augsburger Puppenkiste.
      Des war ne Serie im Kinderprogramm… da warn immer neue Abenteuer….
      Ich muß nachher ma guggn, ob des auf Youtube irgendwo noch is.

      Ich drück Euch ganz dolle zurück ❤
      Is voll doof mit Angscht.
      Un mein Bauch tut imma weh.
      Un des Herz bummbummbumm ewig.
      Un jetz gleich dann Auto fahrn. Voll gruzelig.

      Danke, dass Ihr hier seid ❤

      Gefällt 2 Personen

  2. Ja weißt du was?
    Du hattest voll Recht.
    War nich Puppenkiste.
    Ich glaub, ich hatt nur die Puppen noch in die Erinnerung und die ham mich an Puppenkiste erinnert.
    Stimmt aber nich.
    Ham wir grad nach geschaut…

    Wir freun uns auch dass ihr da seid.
    Und das auch Kleine schreiben und Jungs und so.

    Veränderungen mögen wir auch nich.
    Also solche, die gruselig sind.

    Dass sich das mit die Arbeit verändert hat, is aber voll gut.
    Bei die alte ham wir uns nich so doll wohl gefühlt und da hat uns immer ganz schnell alles weh getan an den Rücken.
    Und die Füße.

    Sicherheit hätt ich auch sooo gern.
    Aber alle möglichen sagen, das gibs nich im Leben.
    Und seitdem grusel ich mich feste doll.
    Und ich weiß auch nich genau, ob dass stimmt.
    Weil es gibt ja welche, die ham das heißt Vertrauen in das Leben.
    Wie machen die das?
    Oder sind die einfach nur dumm, so wie wir früher?

    Leben is doof, wenns das da gaaa nich gibt mit die Sicherheit.
    Find ich 😕😞

    Gefällt 1 Person

    • Hm… wir sin auch nich gut mit Vertrauen.
      Nich in Menschn.
      Auch nich so gut in Tiere.
      Aber an den lieben Gott glaubn wir.
      un der liebe Gott paßt auf, dass alles irgendwie nen sinn hat. Keine Ahnung… ich mein, weh tut tut ja vieles un oft sogar ganz dolle weh.
      Aber wir ham da irgendsoein Gefühl, dass des alles ned umsonst is.
      Ned fürn Arsch.
      un dass des sogar UNS nutzt – auch, wenn ma des ned kapiert, so als mensch.

      Irgendwie is des das wirkliche un einzige SICHER, das wir kenn´.
      Un deshalb wolln wir des auch nie verliern.
      Un da glaubn wir auch ganz dolle dran. Dass es den lieben Gott gibt un der uns lieb hat.
      Un, dass irgendwann sterbn ned schlimm is – weil dann kommen wir zu ihm.
      Des hilft, wenns zu doll gruselt.
      UNS.

      Ja, irgendwie puppen warn da dabei, beim Fliewatüt.
      Des gestern war ein richtiger Spielfilm mit Menschn.
      Hat uns doll gefreut, dass die das neu gemacht ham 🙂
      Ganz liebe Grüße ❤

      Gefällt mir

  3. Pingback: Nicht *meine* Angst – Neues für Altes

Magst Du gerne etwas dazu sagen? You´re welcome

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.