Ich bin so durch

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ist das eine Zeit….

Ich hatte eine recht grausige Nacht. Konnte erst gefühlte Ewigkeiten nicht einschlafen; drehte mich unaufhörlich quer durch´s Bett.
Bis ich irgendwann die Schnautze voll hatte, nochmal auf´s Clo ging und das Fenster kippte.
Dann war ich wohl endlich soweit gewesen….

Ich erinnere mich kaum an die Träume.
Ich weiß, es kamen Kinder drin vor.
Kinder, die egal, wo sie entlang liefen, so eine Art Lego-Schienen legen sollten.
Zugschienen, die man wie Puzzleteile in das vorherige Teil legen kann; leicht und aus Kunststoff – aber groß genug, dass ein Zug darauf fahren kann, in dessen Waggons Kinder sitzen können.

So, als bauen sie unaufhörlich ihr eigenes Transportnetz.
Damit sie leichter erreichen – was auch immer und wohin sie wollen.

Ich sehe in solchen Träumen einen „Beweis“, dass mein Hirn Verbindungen aufbaut.
Erkenntnis erlangt.
Die Fähigkeit schafft, dass Innens besser fühl-, leb- und merkbar werden.
Ein Wachstum des Kommunikationsnetzes.

Solche Träume zeigen mir, dass ich (kennen-)lerne.
Dass es arbeitet in mir.

Mein Text gestern hatte mich selbst überrascht.
Auch erschreckt.
Kein Verstecken mehr.

Die Größe des Grauens und die Erkenntnis über die Funktionalität von Dissoziation und Konditionierung.
Es ist so offensichtlich und logisch.
Und dennoch scheint es, als würde weder die „Wissenschaft“, noch all diese Gutachter und „Helfermenschen“ dieses so Logische glauben, anerkennen und begreifen (wollen? können?).

Aber klar – was würde das für Geld kosten?!
Entschädigungen und echte Hilfen?!
Wenn die tatsächlich endlich verstehen würden.
MÜSSTEN.

Zeitgleich mit dieser Klar- und Deutlichkeit
kommt es mir aber auch so vor,
als hätte ich größte Zweifel an irgendeiner „Realität“.

Wenn doch all diese Menschen sagen, dass das SO garnicht sein kann.

Ist das nur „meine EIGENE Welt“?

Wessen Welt?
Wenn doch mehrere Innens so verschieden WAHRnehmen?

Die Serie, die ich da auf Abruf angesehen hatte, hatte mich zuerst fasziniert.
Ein Mann in der Psychiatrie – wegen Schizophrenie.
Er hörte Stimmen.
Er nahm Dinge wahr, die so nicht gewesen sein sollten.

Letzten Endes stellte sich heraus, dass er ein Mutant ist.
Der reisen kann zwischen den Astralebenen.
Der Gedanken lesen kann und eine völlig andere Wahrnehmung hat, als „normale Menschen“.
Und man hatte ihn in die Psychiatrie gesteckt – zumindest sollte es wie eine aussehen und auf ihn wirken – um ihn in Wahrheit zu untersuchen und erforschen.
Um ihn weg zu sperren, weil man ihn fürchtete.

Ich habe nun 10 Folgen der Serie gesehen und ich denke, ich werde aufhören damit.
Sie macht mich verrückt.

Auch mein Frizzeur hatte erst vor 2 oder 3 Wochen angefangen, mir von Astralreisen zu erzählen.

Ich habe so viele Bücher gelesen in meinem Leben.
Kluge Bücher; faszinierende.

Über das Unterbewußtsein und Energiekörper.
Hypothesen darüber, wie unsere Gedanken unser Leben beeinflussen (könn-t-en).
Zu was wir vielleicht alles in der Lage wären, würden wir nur alleine daran glauben (können).
Dass wir die Erschaffer unserer Wirklichkeit seien.

Und wie oft hatte ich tatsächlich schon selbst die Erfahrung gemacht, dass ich an Dinge nur einfach zu GLAUBEN brauche.
Dass jener Gott, an den ich glaube, mir wahrhaftig schickt und schenkt, um das ich ihn bitte.
Dass er für mich da ist und mich auch in ganz realen, materiellen Dingen unterstützt, wenn ich ihm vollkommen vertraue.
Mich auf ihn verlasse.

Ob das nun umgeschaltete Ampeln waren, ein Parkplatz, Geld vom Finanzamt, eine gefundene Wohnung oder Begegnungen mit hilfreichen Menschen – es gibt nichts „zu Banales“ oder „zu Großes“, das ich in meinem Leben nicht doch schon von Gott bekommen hätte.

Zumindest glaube ich hieran.
Und es hat mir im schlimmsten Elend schon so viel Trost und Kraft geschenkt, dass ich hiermit auch nicht aufhören werde.

Aber WENN es denn „so einfach“ ist, sein eigenes Leben zu beeinflussen; kreativ zu erschaffen; besser und leichter zu machen
– einfach, indem man daran GLAUBT
warum tun Menschen das dann nicht?!
Noch nicht mal ich…. regelmäßig, häufig, in viel MEHR Dingen.

Ist es die Angst vor der eigenen Macht?
Ein Gefühl, dass man es „den Anderen“ nicht „so einfach“ machen will?

WILL ich womöglich leiden?
Damit alle erkennen können, dass diese Anderen mir Leid und Gewalt zugefügt haben?
Damit sichtbar werden kann, was Menschen anderen Menschen zufügen?

Ginge es mir gut – nur, weil ich mir das wünsche – wäre all die erlittene Gewalt umsonst gewesen.
Kein Handlungsbedarf.
Keine Erkenntnis.
Und da ist auch die Angst, dass ein „Es geht mir gut“ dann letztlich doch wieder nur Verdrängung ist; Abspaltung.
Wie will man wissen, was „geheilt“ ist – und was „ins Dunkle verdrängt“?

Oft glaube ich, dass Gott sowieso nicht einfach durch ein Fingerschnippsen „alles wieder gut machen“ würde.
Wie ungeschehen.
Weil ansonsten keiner etwas lernen würde.

Ich würde nicht lernen, SELBSTWIRKSAM zu sein.
An mich selbst glauben zu lernen; mir vertrauen lernen; zäh und unbeirrbar zu sein; meinen Weg weiter zu gehen.
Ich hätte auch keine Zeit, Heilung wahrhaftig zu erfahren; zu erfühlen – und letztlich zu glauben.

Und andere Menschen drumherum würden ebenfalls nichts lernen.

Aber ich glaube doch fest daran, dass er hilft, diesen Weg (selbst) zu gehen.

Ach ja… Astralebenen….

Die Serie macht mich verrückt, weil sie so viele Möglichkeiten als Idee in den Raum stellt.
„Was ist Wirklichkeit; Realität?“
„Was ist Wahrheit?“
„Was ist Zeit?“

Die intelligentesten Menschen waren immer auch am nahesten zum Wahnsinn.

Wenn ich Viele bin – wer bin ich dann WIRKLICH?

Wenn jedes Innen die „Realität“ anders wahrnimmt
– welche Realität ist dann wahr? Die Echte?

Wie können andere Menschen mir glauben
– wenn ich oft SELBST nicht weiß, ob ich mir glauben kann?
Und WEM IN MIR?

Wie kann ich Hilfe finden und bekommen?
Wenn in mir selbst so verschiedene Meinungen darüber herrschen,
– OB wir überhaupt Hilfe brauchen/wollen
– und WIE DIESE AUSSEHEN SOLL.

Oft frage ich mich, ob jene Welt, die wir nachts in den Träumen aufsuchen, nicht genauso echt ist, wie jene Welt, in der wir uns im Wachzustand aufhalten.

Und ob es überhaupt einen Beweis dafür gibt, dass *wach* auch wirklich wach IST.
Man könnte ja auch nur träumen, man sei wach.

Oder wenn wir glauben, jener Mensch der eben *irgendwas* gesagt hat, meint auch *Irgendwas*
Aber vielleicht meint er auch etwas völlig anderes – und wir haben ihn nur anders wahrgenommen, als er in Wahrheit IST.

Ich sag ja: „Nah am Wahnsinn“.

Ist das das, was Ärzte „De-realisation“ nennen?

Oder ist es nicht einfach nur klug, die Dinge zu hinterfragen?
Auf ihren Wahrheitsgehalt und ihre Ausschließlichkeit zu überprüfen?
Ist es falsch, Dinge von unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten?
Und auch die eigene Wahrnehmung und Position zu hinterfragen?

Stelle ich mich hierdurch selbst in Zweifel?
Oder bestätige ich mich nicht sogar, indem ich mein Menschsein in mehreren Facetten ins Auge fasse?

Es ist so unsagbar anstrengend zur Zeit.

Nachher hab ich Therapie.
Friseur fällt heute aus. Ich hatte es vermutet – er hatte zwar versprochen, mich anzurufen, es dann aber nicht getan.
Und dann fahren wir zum neuen, 2. Anwalt.
Und machen uns dort gleich noch einen schönen Nachmittag und Abend.
Gehen Essen.

Bald haben wir dann auch einen Fliegenschutz an den Fenstern.
Dann können wir endlich auch in den Abendstunden vielleicht kühle Luft hereinlassen, ohne Tier-Beilage.

Also alles in Allem läuft mein Leben grade echt toll.
Abgesehen von anstrengenden Träumen und Gedanken.
Abgesehen von heftigsten Unterleibschmerzen.
Aber auch das wird am Ende womöglich etwas Gutem dienen.

Ich wünsche Euch ein bißchen Abkühlung vom heißen Wetter.
Und alles Liebe ❤


Gebloggt am 27.06.2018

Es stinkt wieder

28.06.2018

Geschafft, aber zufrieden

Magst Du gerne etwas dazu sagen? You´re welcome

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.