Mystery Blogger Award

Da habe ich doch beim Durchsehen der neuen Beiträge im Reader in dem Blog von Mrs. Tingley ein Stöckchen entdeckt und mitgenommen 🙂

Sie hatte es einfach mal in die Runde geworfen, damit diejenigen, die Lust drauf nehmen, eins mitnehmen dürfen. Und es hat mir gesagt, dass es mit mag.

Was ist dieser mysteriöse Mystery Blogger Award? Kreiert von Okoto Enigma gibt sie glücklicherweise selbst eine kleine Erklärung und das „Regelwerk“ dazu ab.

„I created the award because there are a lot of amazing blogs out there that haven’t been discovered, yet. And, most of these blogs deserve recognition. For that reason, I decided to create my own award; and nominate people who can also nominate others; and so on. This is one of the best ways to create a friendly community and build a link between bloggers in the blogosphere; as everyone gets nominated and they too can spread the fun by nominating more people for the award“.

Regelwerk:

1. Nenne den Schöpfer des Awards und setze einen Link auf den Blog.
2. Platziere das Award Logo oder Bild in Deinen Post.
3. Danke der Person, die Dich nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Post.
4. Erzähle Deinen Lesern 3 Dinge von Dir selbst.
5. Beantworte die Fragen des Nominierenden.
6. Nominiere selbst 10-20 Blogger.
7. Frage Deine Nominierten 5 originelle Fragen Deiner Wahl.
8. Teile 5 Links zu Deinen besten Blogposts.
9. Benachrichtige Deine Nominierten, indem Du in Ihrem Blog kommentierst.

So weit so gut.


Nun zu Punkt 4:

Ich habe mein erstes Vögelchen gehäkelt.
So ganz bin ich mir noch nicht sicher, ob es mir gefällt;
auch nicht, ob ich weitere häkle.
Aber ich hab es geschafft, die Fusselarbeit zu beenden – und hierauf bin ich stolz 🙂

Ich habe 2 Erinnerungen an meine Kindheit, die ich seit vielen Jahren mit mir herumtrage.

Erinnert ihr Euch noch an den Hype um die kleinen Holzpüppchen?
Ein Klassenkamerad aus der Grundschule hatte ihn mir damals geschenkt. Ich glaub, er war ein bißchen in mich verliebt und es war der allererste Sympathiebeweis eines Jungen in meinem Leben.
Ich habe Olaf viele Jahre später zufällig getroffen – er war wohl eben aus dem Knast gekommen. Wir hatten uns auch nichts mehr zu sagen. Vergessen habe ich ihn trotzdem nie – ihn und seinen Bruder.
Ich hoffe, es geht ihm gut.

Den Anhänger mit den Muscheln hatte ich von meiner Vikarin bekommen während der Zeit im Konfirmanden-Unterricht.
Sie schenkte ihn mir, damit er mich beschützen möge und mir Glück bringen.
Ich weiß nicht, warum ich ihn nie getragen habe – er lag nun 34 Jahre in meinem Schmuckkästchen. Eben, als ich gesucht hatte nach „Persönlichem“, war er mir eingefallen.
Es gibt vermutlich nicht viele Dinge in meinem Besitz, die persönlicher sein könnten.
Und ich habe ihn erstmals an meine Halskette gefädelt und werde ihn nun tragen.

Diese Palme ist auch etwas sehr persönliches.
Auch wenn man es ihr nicht ansieht – sie ist inzwischen …. hm… 27 oder 31 Jahre alt.

Ich erinnere mich nicht mehr, stelle ich eben fest.
Hatte mein Exmann sie zum 21. oder 25. Geburtstag bekommen?

Jedenfalls hatte ich sie mitgenommen bei unserer Trennung.
Weil sie ihm egal war – mir aber nicht.
Sie ist inzwischen wohl bereits 3x an den Wurzeln abgefault; ich gieße zu viel. Zumindest früher.
Dennoch lebt sie noch.
Und sie hat mich einen Großteil meines Lebens überall mit hin begleitet. In ihr sind sämtliche Energien eingeschlossen, die auch mich umgaben.
Und ich hoffe, sie bleibt noch lange Zeit bei mir.


Für Punkt 5 stellt Mrs. Tingley folgende Fragen:

1. Hast du eine absolute Lieblingsserie?

Prinzipiell Criminal Minds. Wobei ich wohl fast alle Teile sicher mehr als 3x gesehen habe – außer den neuen.
Zur Zeit schaue ich aber für mein Leben gern auf RomanceTV die Herzensbrecher.
Ich liebe diese Serie um den tollen, coolen Pfarrer mit seinen 4 Söhnen und all den vielen Menschlichkeiten um ihn herum. Nicht einfach nur „Unterhaltung“, sondern sehr viel zum Nachdenken und draus lernen.

2. Welchem Buchcharakter bist du ähnlich?

Puh… schwere Frage….
Ich hab mich glaub noch nie mit einem Protagonisten in all den Büchern verglichen. Ich bin ich – auch dann, wenn ich mich in Büchern völlig auflöse.

3. Bist du eher der ordentliche Typ oder das Genie, welches das Chaos überblickt?

Ich brauche Ordnung für mein Seelenheil.
Wobei „Ordnung“ durchaus auch „MEINE Ordnung“ bedeuten kann und die muß nicht zwangsläufig auch für andere Ordnung bedeuten.
Bei mir hat alles – sogar teilweise millimentergenau – seinen Platz und wenn Dinge anders stehen, als sie gehören, macht mich das irre.
Ich brauche mein Zuhausegefühl – exakt so, wie ich mein Zuhause fühle.

4. Was war der beste(!!) Fehler, den du je gemacht hast?

Meine Tochter.
Ich wurde geschwängert, weil mein Exmann das so wollte. ER wollte Vater werden – mich hat er nicht gefragt.
Und auch, wenn es ein Fehler war, ihm diesen Zwang zu ermöglichen und der Weg mit meiner Tochter kein leichter war, so ist sie – SIE – das Beste, das ich in meinem Leben gemacht habe.

5. Was war dein Lieblingsmoment der vergangenen Woche?

Nach vielen Wochen das erste Mal wieder mit meinem Mann zu schlafen.
Fühlen zu dürfen, wie und dass ich mich verändere; dass ich heile und dass meine Seele das Fühlen lernt.
Dass ich Nähe zulassen lerne und inzwischen der Akt selbst/dessen „Technik“ oder Dauer nur noch nebensächlich ist – weil das Zusammensein als solches derart meine Seele berührt, dass ich weinen kann.
Und ich Liebe fühle, von Seele zu Seele.


Punkt 6 erfülle ich wie Mrs. Tingley – wer mag, darf ❤
Natürlich freue ich mich, wenn man mich hierüber informiert – sonst habe ich ja kaum Chancen, die Antworten auf meine Fragen zu lesen 😊

Hier lesen so viele tolle, interessante Menschen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Lust habt, diesen interessanten Award mit Seele zu füllen.


Punkt 7 – meine 5 Fragen an euch:

a) Wenn Du über Nacht Gravierendes an der Welt verändern könntest, was würdest Du der Welt geben? Und was wegnehmen?

b) Welche Rolle sollten Eltern im Idealfall für ihre Kinder einnehmen? Als was/wie sollten sie ihre Kinder betrachten?

c) Wenn Du mit einem Fingerschnipsen dein Inneres oder dein Äußeres verändern könntest, was würdest Du tun?

d) Wenn Du ein Tier wärst – welches und warum?

e) Auf welchen deiner Sinne würdest Du verzichten können, wenn dir jemand die Wahl ließe? Und auf welchen in keinem Fall? Warum?


Punkt 8

Puh…., das ist schwer. Wie definiert sich dieses „meine besten“?
Die Meistgelesenen? Die Meistgelikeden? Die, die ICH am liebsten mag?
Ich hab in nicht ganz 2 Jahren über 800 Beiträge geschrieben. Wie soll ich dies also beantworten?

Nach einigem Überlegen habe ich mich entschieden, von meinen am wenigsten gelesenen Beiträgen jene 5 (in chronologischer Reihenfolge) zu wählen, die mir dennoch am bedeutendsten und liebsten sind. Von welchen ich wünschte, sie seien viel häufiger gelesen:

Von grauer (Menschen-)Masse

Druck(- Gefühl)

Wissen ist Macht

Liebe ist das Wichtigste

Was ein K(r)ampf

 


Punkt 9 entfällt durch Freiwilligkeit.

 

 

Danke für´s Lesen und Mitmachen 🙂
Schön irgendwie, sich so kennen zu lernen ❤

3 Kommentare zu “Mystery Blogger Award

  1. Pingback: Mystery Blogger Award | Sofies viele Welten

  2. Pingback: Immer dieses BEIDES-Spüren – Missbrauch, Folgen und der Weg

Magst Du gerne etwas dazu sagen? You´re welcome

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.