Selbsterfahrung

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Es ist eine sehr spannende Zeit.
Ich kann sehr viel über mich lernen; sehr viel fühlen; sehr viel „zu realen Bedingungen“ ausprobieren und begreifen und auch einige große Unterschiede zwischen meinem Mann und mir neu und deutlich erfahren.

Wie oft träumt man im Leben, dass sich alles ändern würde, wenn man nicht solch große Geldsorgen hätte…
Was wäre dann alles leichter, besser und schöner
Was könnte man alles tun, wenn man könnte….

Nun habe ich ja nicht im Lotto gewonnen.
Und wirklich reich bin ich auch nicht plötzlich.
Es ist nicht so, dass sich nun wahre und große Welten verändern würden.

Und doch fühlt es sich fast so an. Weiterlesen

Advertisements

Schön ☺️ – ein Anfang

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Weil ihr vielleicht neugierig seid, sage ich direkt:
Es war schön gestern.

So aufgeregt, ängstlich, nervös und was noch ich auch gewesen war
Und welche Gedanken ich auch gehabt haben mag, als sie auf den Parkplatz fuhren
Es war tatsächlich ein schöner Abend.

Sicher – anfangs waren wir alle 4 recht zurückhaltend.
Bißchen unsicher und keiner wußte recht, was er sagen sollte.
Eine synthetisch hergestellte Kennenlernsituation; irgendwie unnatürlich. Weiterlesen

14.36 Uhr – ich sitze hier

Alleine.
Nachher kommt mein Mann und wir treffen uns mit diesen Fremden.
Ein Versuch, aus Fremden bekannte Menschen werden zu lassen.

Ich habe getan, was ich tun wollte.
Der Tag heute war gut dafür – telefonieren war heute in Ordnung.

Nun haben wir Termine für 2 Wochen.
Und ich hoffe, wir haben alles gut gemacht.

Auch mit der Cousine meines Mannes hatte ich SMS geschrieben.
Er war gestern wieder einmal bei ihr gewesen – aufgelöst vom Amtsbrief, wie er war – und sie hatten ein sehr gutes Gespräch.
Als er Heim kam, erzählte er mir davon, wie gerne sie sich bei mir melden würde; mich auch mal besuchen; mich öfter treffen – aber sie ist unsicher, ob ich das will.
Auch, ob ich das kann oder möchte.
Ob ich denn SIE wohl sehen mag. Weiterlesen

Völlig erschüttert

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich glaube, ich habe keine Worte.
Kein Fühlen.
Kein Nichts irgendwie…..

Und doch so verflixt viel ALLES.

Mein Mann hatte gestern Abend tatsächlich einen Schnaps getrunken – nein 2.
Und ich mit ihm.

Von diesen 2 Gläschen Schnaps, waren wir so derart angetrunken, dass ich kaum noch das Essen auf dem Herd umrühren konnte.
Wir kaum noch essen konnten.
Kaum noch atmen, denken oder sonstwas konnten.
Und doch hatten wir so viel zu reden.
Fassungslos.
Überfordert.
Und doch so froh. Weiterlesen

Gute Nacht, ihr lieben Nachteulen 💫

Guten Morgen, ihr anderen 🐦

Wie schön es doch ist, Kontakt zu haben 🙂

Aufzustehen zu völlig unchristlicher Uhrzeit und zu wissen und auch zu merken, dass man sich kennt.
Nicht alleine zu sein und einsam.
Nicht völlig isoliert.

Nein, IHR seid hier.
Viele von Euch seid es NOCH.
Ich bin es SCHON WIEDER.

Ich bin aufgewacht umm 3.18h und hatte eben einen netten Mailaustausch, in welchem ich süße Träume wünschte – und tatsächlich sofort Antwort bekam 🙂
Wie wunder schön das doch ist.

Mit müden, schlafverklebten, blinzelnden Augen hier zu sitzen und euch zu merken. Weiterlesen

Die Kümmerer

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Komisch irgendwie…
Ich hab gestern meinem Mann meinen letzten Text vorgelesen und er guckte irgendwann sehr betroffen.
Gerade so, als fühle er sich persönlich irgendwie gemeint.

Als wir dann darüber sprachen, erzählte er von seinem früheren Chef.
Der das auch immer sagte.
Mein Mann sollte sich kümmern.
Und wenn er hin und wieder eigentlich garkeinen Bock hatte
oder wenn er ansich genug anderes zu tun gehabt hätte
wenn er diese Aufgabe vielleicht mal gern verschoben oder zu jemand anderem abgegeben hätte
dann hatte sein Chef ihm gesagt
EINER MUß SICH KÜMMERN!!!!!

Wenn Du dich nicht kümmerst, tut es keiner.
DU bist hier der Kümmerer.

Es hatte ihn damals oft genervt.
Aber heute denkt er, der Chef hatte Recht. Weiterlesen

Sich kümmern um

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Vier Uhr siebenundvierzig.
Seit 3.40 Uhr bin ich wach.

Eben beim Rauchen fiel mir wieder ein, dass ich am Thema „Kümmern“ dran bin.

Schon einmal hatte ich vom sich-kümmern geschrieben.
Ah – eben sehe ich, dass das noch garnicht so lange her ist.
Ich werde es jetzt aber nicht nochmal lesen, damit ich hier nicht abkomme.

Mir fiel der Krieg wieder ein.

Vor ein paar Tagen kam mir in den Kopf, dass ich noch nichtmal weiß, wann diese Kriege eigentlich gewesen waren.
Dass ich zwar von meiner Oma viele Geschichten darüber gehört hatte – oh… ich fange wieder an, Luft zu schlucken – und ich aufgrund ihrer Kriegserlebnisse von ihr zu jedwelchem „Sparen“ gezwungen worden war.
Aber viel mehr weiß ich nicht.
Weiterlesen